Kino

Fan meckerte über Milla Jovovichs Oberarme

Ein Fan schimpfte über Milla Jovovichs unförmige Oberarme auf dem letzten "Resident Evil"-Poster. Das ließ die Action-Amazone nicht auf sich sitzen.

Unglaublich, aber wahr: Auch eine Frau wie Milla Jovovich wurde nicht dünn geboren. Da es auch ein Ex-Supermodel wie Milla nicht schafft, nach der Geburt eines Kindes innerhalb von einer Woche zwanzig Kilo abzunehmen, wies die Schauspielerin in ihrem letzten Zombie-Slasher "Resident Evil: Afterlife" keine perfekt definierten Oberarme auf. "Skandal", dachte sich ein Fan, und schimpfte per Twitter über ein Poster von Milla Jovovich: "Irgend so ein Heini schrieb 'O Gott, ihre Arme sind längst nicht mehr so definiert, wie in den anderen Filmen", berichtet die Schauspielerin. So hinterhältig und sinnlos der Kommentar auch gewesen sein mag - spurlos ging er nicht an Milla Jovovich vorüber. Sie nahm die Kritik als Aufforderung, sofort ins Fitenssstudio zu sprinten und ihren Body für den neuen "Resident Evil: Retribution" in Top-Form zu bringen. Acht harte Monate quälte sie sich an Geräten, immer mit diesem Hintergedanken im Kopf: "Du kleines As, du denkst, meine Oberarme waren auf dem letzten Poster wabbelig, dann schau dir dieses an!"

 

Nie wieder Moppel-Arme

Damit hat Milla Jovovich recht: Der neue "Resident Evil" (Kinostart am 20. September) verspricht eine perfekte Alice, die sich für keinen Millimeter ihres knallengen Anzugs schämen muss.



Tags:
TV Movie empfiehlt