Fernsehen

Eurovision Song Contest: Rumänien ausgeschlossen!

Seit Jahren hat der rumänische TV-Sender TVR Schulden bei der EBU angesammelt. Jetzt gibt es Konsequenzen: Der ESC wird ohne Rumänien stattfinden.

Eurovision Song Contest
Der Eurovision Song Contest wird dieses Jahr ohne Rumänien stattfinden. /ESC

Die Europäische Rundfunkunion (EBU), die den Eurovision Song Contest organisiert, hat am vergangenen Freitag den Ausschluss von Rumänien für den diesjährigen ESC bekanntgegeben. "Wir bedauern zutiefst, dass wir diese Maßnahme ergreifen mussten", so ein Sprecher.

 

Rumänien: 14,5 Millionen Euro Schulden

Grund für den Rausschmiss sind Schulden des rumänischen Senders TVR bei der EBU, die sich auf etwa 14,5 Millionen Euro belaufen sollen. Um die finanzielle Absicherung der EBU zu garantieren, sei keine andere Lösung gefunden worden: "Wir sind enttäuscht, dass die rumänische Regierung auf all unsere Versuche, dieses Problem zu lösen, keine Antwort gegeben hat."

Beim ESC-Finale, das am 14. Mai in Stockholm stattfindet, sollte eigentlich der Sänger Ovidiu Anton mit dem Titel „Moment Of Silence“ für Rumänien antreten. Ovidiu Anton zeigte sich schwer betroffen von der Entscheidung der EBU.

Eine heftige Entscheidung, denn nicht nur der Sänger ist vom Event ausgeschlossen, auch die rumänischen Zuschauer werden das Fernsehsignal vom Finale nicht mehr empfangen können! Auch die Fußball-EM im Juni sowie die Olympischen Sommerspiele werden so in Rumänien nicht mehr im Fernsehen zu sehen sein.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt