VOD

Eurosport für 1 Cent: Amazon zieht Angebot zurück

Am Freitag verscherbelte Amazon den Eurosport-Player zum Spottpreis von 0,01 Euro - aber nur für wenige Stunden. Was hatte es damit auf sich?

Fußball
Schnelle Fußballfans hatten am Freitag die Chance, den "Eurosport Player" praktisch geschenkt zu bekommen. Getty Images

Manche Online-Rabatte wirken, als hätte sich jemand vertippt. Etwa der am 6. November, als Amazon den Channel „Eurosport Player“ für gerade mal 0,01 Euro anbot – da hätten sie ihn eigentlich auch gleich verschenken können. Normalerweise kostet das Extra-Angebot für Prime-Kunden nämlich 50 Euro im Jahr, vielleicht sollte er ja probeweise für 10 Euro verkauft werden und jemand setzte das Komma falsch. Aber wie Amazon gegenüber Dwdl bestätigte, war das Schnäppchen volle Absicht.

Und nicht nur das, es sollte nämlich noch bis zum Ende des Jahres gelten. Dabei blieb es nicht, denn ein Geschäftspartner schaltete sich ein – der, an den mit dem Kampfpreis wohl eine Botschaft geschickt werden sollte. Zu dem dramatischen Preisschnitt könnte Amazon nämlich von Unstimmigkeiten mit dem Netzwerk Discovery veranlasst worden sein.

 

Kampfpreis wegen Vertragsstreitigkeiten?

Discovery hatte sich für den Eurosport Player auch die Rechte an einigen Bundesliga-Übertragungen gesichert - Rechte, die das Netzwerk später an den Streamingdienst DAZN weitergab. Dieser sollte die Spiele eigentlich exklusiv übertragen, doch wegen Vertragsstreitigkeiten mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) - zusammenhängend mit der Coronakrise - schloss die DFL kurzfristig einen Deal mit Amazon. Dort liefen fortan eigene Übertragungen.

Amazon und DAZN waren somit direkte Konkurrenten, das 1 Cent-Angebot kann daher auch als Versuch verstanden werden, Kunden von einem Dienst zum anderen zu locken. Die müssen aber schnell gewesen sein, um das Angebot zu nutzen. Denn Discovery suchte das Gespräch mit Amazon, das den "Eurosport Player" noch am selben Tag wieder für 5,99 Euro im Monat anbot - eine Maßnahme, zu der Amazon eigentlich nicht verpflichtet wäre.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt