Fernsehen

Emmy Russ: „Spielerfrau würde mir stehen!“ | Promi Big Brother

Simone Mecky-Ballack kämpft bei „Promi Big Brother“ gegen das Label „Spielerfrau“. Für Emmy Russ wäre dieses durchaus vorstellbar.

Emmy Russ Promi Big Brother
Emmy Russ (21) findet Fußballer attraktiv. Foto: dpa picture alliance

Bei „Promi Big Brother 2020“ sahen wir in Folge 3 eine aufgelöste Simone Mecky-Ballack (44). Unter Tränen erzählte sie ihren Mitbewohnern, wie schlimm es sei, ständig auf „die Spielerfrau“ reduziert zu werden.

„Man sagt ja auch nicht Schauspielerfrau“, bemerkte sie. „Die Männer haben trainiert und ich habe daheim die Kinder großgezogen. Ich finde den Begriff Spielerfrau so bescheuert. Ich habe meinen Mann ja vor seiner Karriere kennengelernt.“

 

Simone Mecky-Ballack hat ein gutes Verhältnis zu Michael Ballack

Simone Mecky-Ballack und ihr Mann Andreas Mecky
Simone Mecky-Ballack und ihr Mann Andreas Mecky. Foto: Getty Images

„Wir waren ein ganz normales Paar, eine ganz normale Familie – nur dass der Mann in der Öffentlichkeit stand“, so Mecky-Ballack weiter. Zu ihrem Ex-Mann Michael (43) hat sie übrigens noch immer ein gutes Verhältnis, wie sie bereits am Samstag erzählte. Beide leben in Starnberg und sehen sich wegen der gemeinsamen Kinder regelmäßig.

 

Promi Big Brother: Emmy Russ will einen Fußballer

Dass die Frage, ob „Spielerfrau“ eine Berufsbezeichnung ist, tatsächlich eine Generationenfrage ist, bewies in der dritten Folge „Promi Big Brother“ die „Beauty & the Nerd“-Blondine Emmy Russ (21). „Spielerfrau zu sein würde mir schon stehen“, zeigte sie sich überzeugt, „die sehen gut aus, die sind sportlich, die haben Geld.“ Eine eigene Karriere wolle sie schon haben, stellte Russ klar, einen Fußballer zu heiraten würde das ja nicht ausschließen.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt