Fernsehen

EM 2016: Das sind die Favoriten auf den Titel in Frankreich!

24 National-Teams kämpfen in Frankreich um den EM-Titel: Doch nur eine Mannschaft wird am Ende als Sieger der EM 2016 hervorgehen. Doch wer ist Favorit? Wir haben die Top-Kandidaten und Geheimtipps der diesjährigen Europameisterschaft analysiert.

EM 2016
24 Mannschaften kämpfen bei der Europameisterschaft in Frankreich um den begehrten Titel: Doch das sind die Top-Favoriten bei der EM 2016! UEFA

Am 10. Juni beginnt öffnet die EM 2016 in Frankreich ihre Pforten: Erstmals in der Geschichte des Wettbewerbs treten 24 europäische Vertreter an, die sich den begehrten Europameistertitel sichern wollen. Doch beim großen Teilnehmerfeld ist der Titelgewinn schwieriger als je zuvor: Denn neben vielen EM-Favoriten tummeln sich auch jede Menge starke Außenseiter im Teilnehmerfeld, die beim Kampf um den EM-Cup ein gehöriges Wörtchen mitreden könnten.

Die Top-Favoriten:

1. Deutschland
2. Frankreich
3. Spanien
4. England
5. Italien

 

EM 2016 Topfavorit: Deutschland

Keine Frage: Nicht nur als amtierender Weltmeister gehört das deutsche Nationalteam zu den absoluten Top-Favoriten dieser EM. "Die Mannschaft", wie Jogis Jungs mittlerweile getauft wurden, hat auch zwei Jahre nach dem großen Erfolg kaum etwas von ihrer Qualität eingebüßt: Zwar haben mit Philipp Lahm, Miro Klose und Per Mertesacker gleich drei Ausnahmekicker ihre Nationalmannschafts-Aus bekanntgegeben, doch dafür sind viele Jungtalente wie Jonas Hector, Leroy Sané und Julian Weigl zum DFB-Kader hinzugestoßen.

Mit Spannung wird erwartet, wer in der Spitze den zurückgetretenen Miroslav Klose ersetzten wird: Am Wahrscheinlichsten erscheint Mario Gomez, der sich nach einer starken Saison bei Besiktas Istanbul in bestechender Form zeigt. Wieder einmal kommt es darauf an, ob Deutschland mit seiner mannschaftlichen Geschlossenheit seine Gegner dominieren kann. Da können die DFB-Jungs sicherlich auch den Ausfall von Mittelfeld-Wirbelwind Ilkay Gündogan verkraften.

 

EM 2016 Topfavorit: Frankreich

Dass der EM-Veranstalter meist besonders motiviert ist eine gute Rolle in seiner "Heimat" zu spielen, ist kein großes Geheimnis. Wenn es sich allerdings um eine solch spielstarke und schlagkräftige Truppe wie aus Frankreich handelt, dann gehört der Kader um Trainer Didier Deschamps zurecht zu den großen Favoriten der EM 2016. Mit Paul Pogba, Antoine Griezmann, Kingsley Koman, Laurent Koscielny und Hugo Lloris kann die „Equipe Tricolore“ in jedem Mannschaftsteil einen absoluten Ausnahme-Kicker vorweisen.

Dazu kommt eine Truppe, die mit vielversprechenden Jungtalenten und erfahrenen Veteranen genau die Mischung vorweist, die einen potentiellen Europameister ausmacht. Und nicht zu vergessen: Der Heimvorteil kann genau das letzte Quäntchen Motivation und Kraft freisetzen, den man für einen großen Titelgewinn benötigt. Die Franzosen sind jedenfalls heiß auf die Heim-EM – auch weil sie nach dem knappen Viertelfinal-Aus bei der WM 2014 noch eine Rechnung mit der DFB-Elf offen haben.

 

EM 2016 Topfavorit: Spanien

Ein wenig hat die Elf von Trainer Vicente Del Bosque nach dem blamablen Ausscheiden in Brasilien von ihrem früheren Unbesiegbarkeitsstatus verloren – zum Glück! Doch auch diesmal gehören die Spanier definitiv zu den Top-Favoriten der EM 2016: Wer Sergio Ramos, Gerard Piqué, Isco, Thiago, Andrés Iniesta und Alvaro Morata in einer Elf aufbieten kann, sollte nicht unterschätzt werden.

Nachdem in diesem Jahr einmal mehr fast ausschließlich spanische Teams die europäischen Club-Wettbewerbe beherrschten, sollten alle EM-Nationen vor der Spielstärke und technischen Klasse der Spanier gewappnet sein. Und eine kleine Extramotivation gibt es dazu: Mit einem potentiellen EM-Gewinn würde sich Spanien nach 2008 und 2012 tatsächlich das EM-Triple sichern!

 

EM 2016 Topfavorit: Italien

Großer Umbruch in Italien: Immernoch stellen unsere südlichen Nachbarn einen der erfahrensten und ältesten Nationalkader, doch so langsam ändern sich die Zeiten bei der Squadra Azzurra. Mit Pirlo wurde einer der ikonischsten Charaktere der italienischen Fußballgeschichte zuhause gelassen – stattdessen setzt Antonio Conte zunehmend auf junge Talente wie Lorenzo Insigne, Alessandro Florenzi und Daniele Rugani.

Die Italiener werden es in diesem Jahr wieder einmal schwer haben und gelten vielleicht als der Außenseiter unter den Top-Favoriten: Doch, ähnlich,wie bei der DFB-Elf. sollte man den unbändigen Kampfgeist und Team-Spirit der Italiener nie unterschätzen.

 

EM 2016 Topfavorit: England

Blamables Abschneiden in der Vorrunde oder doch der EM-Titel? Gefühlt scheint bei den Three Lions alles möglich zu sein. Denn gerade, wenn es tatsächlich auf etwas ankam, zeigten die Briten meist ihre zahme und ängstliche Seite. Zwar spricht das Abschneiden der britischen Clubs einmal mehr nicht unbedingt für einen Durchmarsch der Nationalelf: Doch die Truppe strotzt nur so vor großen Namen.

Vielleicht können die diesjährigen Premier League-Durchstarter Jamie Vardy und Harry Kane voranschreiten, um den Three Lions den begehrten Titel zu bescheren. Mit Wayne Rooney, Raheem Sterling, Gary Cahill und Joe Hart wird der Kader um talentierte Jungspieler und erfahrene „Oldies“ erweitert. Diesmal könnte bei den Three Lions mehr drin sein – und dafür brauch es nichtmal ein Wembley-Tor!

Alle weiteren Infos zur 15. Fußball-Europameisterschaft findet ihr in unserem EM 2016 - Spielplan.
 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt