Kino

Ellen Page bereut ihr Outing nicht

Ellen Page bereut ihr Outing nicht
Ellen Page bereut ihr Outing nicht (Kurt Krieger) Kurt Krieger

Sie hat Wut und Ablehnung erwartet. Stattdessen bekam "X-Men"-Star Ellen Page auf ihr öffentliches Outing vor allem positive Reaktionen.

Im Februar dieses Jahres outete sich Schauspielerin Ellen Page auf einem Event der Human Rights Campaign und bekannte sich in der Öffentlichkeit zu ihrer Homosexualität. Das, so der "Juno"-Star, sei eine verdammt schwierige Sache gewesen, die Page ziemlich nervös gemacht hatte: "Ich habe ziemlich viel Hass und Ablehnung erwartet", erzählt sie. "Aber dann bekam ich so viele positive Reaktionen und das zeigt mir, dass wir uns tatsächlich in einem Wandel befinden." Daher bereut es Page heute nicht, etwas derart Persönliches kundgetan zu haben. Heute fühle sie sich frei und müsse sich nicht mehr verstecken. Das war früher anders und belastete Page enorm: "Wenn ich mich in der Gegenwart von Homosexuellen befand, gingen mir Sachen durch den Kopf wie: 'Ich habe keine Vorurteile, ich schäme mich auch überhaupt nicht, selbst lesbisch zu sein' Aber am Ende tat ich es doch."

 

Lieber nichts sagen?

Mit dem dauernden Versteckspiel, den Vorwürfen und Schuldzuweisungen ist jetzt bei Ellen Page Schluss. Allerdings, so der Star, gibt es doch immer mal wieder kritische Anwandlungen in ihrem Umfeld: "Man hört da so Sachen wie: 'Das sollte einfach niemand wissen, schließlich erschaffst du auf der Leinwand eine Illusion.' Aber das finde ich unfair, denn ich kenne keine Schauspielerin, die umgedreht aus ihrer Heterosexualität eine Geheimnis macht."



Tags:
TV Movie empfiehlt