Fernsehen

"Eine schrecklich nette Familie": Gibt es eine Fortsetzung?

Eine schrecklich nette Familie
Die Al Bundys könnten ein Comeback feiern!

Steht "Eine schrecklich nette Familie" vor dem TV-Comeback? Ed O'Neill aka "Al Bundy" hat sich zu einer Fortsetzung geäußert.

Es ist DIE Sitcom der 90er-Jahre: "Eine schrecklich nette Familie" hat TV-Kultstatus. Die Sitcom endete nach elf Staffeln und 259 Episoden. Wieso nicht an den Erfolg anknüpfen? Ed O'Neill, der das Familienoberhaupt "Al Bundy" verkörperte, hat sich jetzt in einem Interview zu einer möglichen Fortsetzung geäußert.

 

"Eine schrecklich nette Familie": Steht Serie vor Comeback?

Der heute 70-jährige Ed O'Neill spielt in "Modern Family" erneut ein Familienoberhaupt in einer Sitcom. Doch könnte sich der Schauspieler eine Rückkehr in seiner Kultrolle "Al Bundy" vorstellen? 

In einem Interview mit "AOL" verriet Ed O’Neill, dass eine Fortsetzung bereits geplant gewesen sei. David Faustino aka Seriensohn "Bud Bundy" hatte Sony bereits eine Idee zu einem Remake vorgelegt.

Die Geschichte sollte wie folgt weitererzählt werden: "Bud Bundy" zieht samt Ex-Frau und bestem Kumpel in das alte "Bundy"-Haus. Al und Peggy (Katey Sagal) sind derweil als Lottogewinner nach Las Vegas gezogen.

 

Umsetzung der Fortsetzung bisher gescheitert

Doch David Faustino scheiterte bisher mit seinem Projekt. Rechtliche Probleme und Schwierigkeiten bei der Cast-Reunion sollen die Gründe dafür sein.

Wir würden es so wünschen, die Bundys wieder auf dem TV-Bildschirm zu sehen. Ed O'Neill macht den Fans im Interview Hoffnung: "Man weiß ja nie." Wir hätten da auch eine Idee, wer sich der Sache annehmen könnte: Netflix hat mit "Fuller House" bereits eine Kultserie der 90er mit Erfolg zurückgebracht. 

Welche weitere TV-Familie Reunion feiern könnte, erfahrt ihr im Video:

 

 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt