Serien

"Eine schrecklich nette Familie": Deshalb hängt die Reunion

Eine schrecklich nette Familie
Kommt es doch noch zur Reunion von "Eine schrecklich nette Familie"?

Seit Jahren versucht David Faustino ein "Eine schrecklich nette Familie"-Revival zu erreichen. Nun verriet er, woran es scheitern kann und worauf er hofft!

Unermüdlich bekräftigt David Faustino, dass er sich nichts Schöneres vorstellen könne, als seine Erfolgs-Serie "Eine schrecklich nette Familie" noch einmal aufleben zu lassen. Der "Bud Bundy"-Darsteller hat nun auch seine früheren Co-Stars Christina Applegate, Katey Sagal und Ed O'Neill von einer Reunion überzeugt. Dann könnte es doch eigentlich losgehen - wenn da nicht ein paar rechtliche Probleme wären... 

Darüber sprach der 42-Jährige jetzt im Podcast "Allegedly". Sony wolle aber unbedingt neue Episoden produzieren, sodass sie sich nun über das nicht näher genannte rechtliche Problem kümmern werde. Wenn sie es schafften, dieses zu lösen, würden die Fans sicher eine Reunion sehen, wenn nicht, würde es wohl nicht klappen. Scheinbar ist noch jeder Ausgang möglich.

In den USA schwirren momentan Gerüchte herum, "Eine schrecklich nette Familie" könnte zu Netflix gehen. Auch dazu äußerte sich Faustino: "Ich denke daran, was für ein Spaß es wäre, wenn 'Eine schrecklich nette Familie' bei Netflix wäre, dann könnte man wirklich Spaß haben. Man könnte Kelly sagen, dass sie sich verpissen soll und solch lustige Dinge."

Egal wo, Hauptsache, es gibt so bald wie möglich ein Comeback der Chaos-Bundys!

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt