Fernsehen

DSDS-Star Joey Heindle: Mit Psychopharmaka zum Außenseiter gemacht

Der Sänger wurde als Kind mit Medikamenten still gestellt.

Joey Heindle Global Gladiators
Dschungelkönig Joey Heindle kommt mit einer neuen Lebensbeichte um die Ecke. Foto: Getty Images

Über die Jahre hat uns Joey Heindle (27) immer wieder an seinem Privatleben teilhaben lassen. Seit er 2012 bei „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) bis unter die letzten fünf Kandidaten kann, erlebten wir mit ihm eine Achterbahn der Gefühle: Trennungen und neue Lieben, der Bankrott und der 100.000 Euro Gewinn als Sieger des Dschungelcamps – Joey beeindruckte uns immer wieder mit seiner Ehrlichkeit und Herzlichkeit.

Jetzt teilt er die nächste intime Geschichte mit der Welt. Wie Joey gegenüber „Bild“ erzählte, sei er zwischen seinem sechsten und achten Jahr mit Psychopharmaka behandelt worden, weil er seinem Vater zu aufgeweckt war. „Ich musste jeden Morgen eine Ritalin-Tablette schlucken. Damit wurde ich stillgelegt. Ich saß manchmal stundenlang nur auf einem Stuhl und schaute die Wand an.“

 

DSDS-Joey Heindle weinte sich in den Schlaf

Wie der Reality-Star weiter erzählt, sei er aber nicht hyperaktiv gewesen. Die Behandlung sei überflüssig gewesen und habe ihm nur geschadet, ihn zum Außenseiter gemacht. Bis seine Mutter die Pillen ins Klo schüttete, habe er sich nächtelang in den Schlaf geweint, heißt es weiter. Das komplette Interview lest ihr bei „Bild“.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt