Fernsehen

DSDS: Neuer Ärger hinter den Kulissen der RTL-Show

Die aktuelle DSDS-Staffel ist für RTL im Gesamtpaket ein Problemfall.

DSDS Recall 2021
Die Jury der laufenden DSDS-Staffel muss sich mit vielen Problemen befassen. Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Die 18. Staffel „Deutschland sucht den Superstar“ wird von vielen Widrigkeiten begleitet, und nicht alle haben mit dem ehemaligen Jury-Mitglied Michael Wendler (48) zu tun. Gerade erst verkündete RTL, die Staffel zu kürzen, jetzt werden weitere Produktionsprobleme publik.

Es geht um die DSDS-Kandidatinnen Michelle Patz (25), Stas Shurins (30), Ella Rohde (26) und Emily Intsiful (29). Wie „Bild“ berichtet, waren diese zuvor beim Konkurrenzsender ProSieben zu hören – in „The Voice of Germany“.

 

DSDS-Kandidaten brauchten die Erlaubnis von ProSieben

Laut „Bild“ kam es zu Zoff zwischen ProSieben und RTL, weil die „The Voice“-Kandidatinnen bei ProSieben eine Exklusivitäts-Klausel unterschreiben mussten. Die entsprechenden Verträge liegen dem Blatt vor. Dort ist zu lesen:

„Darüber hinaus verpflichtet sich der/die Kandidat/in, während der Vertragslaufzeit und der (…) genannten Sperrfrist nicht an solchen Produktionen/Fernsehformaten mitzuwirken, die geeignet sind, sich auf das Image der Produktion und/oder die Marke ,The Voice of Germany‘ negativ auszuwirken (z. B. ,Dschungelcamp‘).“

Wir hoffen, dass sich der Ärger für Michelle, Stas, Ella und Emily lohnt. Alle DSDS-Folgen seht ihr mit Vorlauf auf TVNOW.

 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt