close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.tvmovie.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Stars

„DSDS“: Keiner will sie singen hören

Noch nie starteten die Liveshows bei „DSDS“ so schlecht: Warum für die erste Folge ein neues Staffeltief vorprogrammiert war.

„DSDS“: Keiner will sie singen hören
„DSDS“: Keiner will sie singen hören
Dieter Bohlen hat immer mehr Grund, sich zu ärgern: Nachdem er sich letzte Woche schon über die in seinen Augen schlechte Songauswahl seiner Kandidaten aufgeregt hat, muss er sich nun auch noch mit einem traurigen Rekord auseinandersetzen. Noch nie in der Geschichte von „Deutschland sucht den Superstar“ sind die Liveshows so schlecht gestartet wie in diesem Jahr. Insgesamt schalteten nur 3,43 Millionen ein, das sind rund 12,6 Prozent. Damit wurde der Wert von 2013, der bei 3,69 Millionen lag, noch einmal unterboten.

Auch in der relevanten Zielgruppe hatte „DSDS“ das Nachsehen: Rund 1,86 Millionen Zuschauer sahen und hörten zu, das entspricht enttäuschenden 18,3 Prozent. Aber warum stieß die erste Liveshow auf so wenig Interesse? Zum einen siegte beim Pro7-Konkurrrenten „Schlag den Raab“ Moderator Stefan Raab nicht nur gegen die angetretene junge Soldatin, sondern auch in Sachen Quote. 1,75 Millionen sahen zu, durch die längere Sendezeit lag der Marktanteil dadurch bei 19,1 Prozent – ein Punktesieg für Raab.

Aber auch sonst liegt einiges im Argen bei „DSDS“: Nicht zum ersten Mal schimpfen Fans in dieser Staffel über die Jury rund um Dieter Bohlen. Der Pop-Titan genießt nach wie vor hohes Ansehen, während Marianne Rosenberg zumindest noch für ihre musikalischen Erfolge von den meisten geduldet wird. Anders sieht es bei Mieze Katz und Kay One aus: Bei der blonden Sängerin verstehen  viele Fans nicht, was genau sie eigentlich für den Juryposten qualifiziert. Auch Rapper Kay One hat es sich mit einem Großteil des Publikums verscherzt. In den Augen der meisten Fans denkt er nämlich nur an das Eine – und das am liebsten mit der einen oder anderen hübschen Kandidatin.

Passend dazu gleich der nächste Vorwurf an die Sendung: Anders als Castingformate wie „The Voice“, wo es nur um die Stimme geht, muss bei „DSDS“ das Gesamtpaket stimmen. Die passende Optik als Voraussetzung wird der Show nun aber zum Verhängnis. Bei der Liveshow lagen hübsche Kandidatinnen wie Sophia Akkara oder Larissa Joyce Melody Haase tonal nämlich eher daneben. Das konnte auch Dieter nicht mehr schönreden – zu Sophia sagte er: „Meine Augen sagen Hammer, meine Ohren sagen: Halt die Schnauze.“  Dabei ist er an der Misere ja nicht unschuldig, denn bis zur ersten Liveshow liegt es in der Hand der Jury, wer weiterkommt. Die Quittung bekam die hübsche Brünette gleich dazu – sie und Larissa mussten die Koffer packen.

Aber selbst Bohlens Favorit Christopher Schnell bekam eine Klatsche vom Poptitan: „Du hast verkackt. Schiefe Töne und du hattest Angst ohne Ende! Ein Superstar muss Eier haben!“ Richtig, und singen sollte er im Idealfall auch noch können. Ob Christopher seine Eier wiederfindet, werden wir in der nächsten Liveshow sehen – wenn wir denn einschalten.
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt