Stars

DSDS-Kandidat Diego wegen versuchten Mordes vor Gericht

DSDS Kandidat Diego Marquez
Diego Marquez muss sich vor Gericht verantworten. Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Es wird Ernst für DSDS-Kandidat Diego Marquez! Der Skandal-Sänger steht ab heute wegen versuchten Mordes vor Gericht.

 

DSDS: Diego Marquez stach seiner Vater nieder

In der letzten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" wollte er Dieter Bohlen und Co. von seinem Talent überzeugen. Kurz nach der Casting-Teilnahme dann der große Schock: Der Rapper wurde verhaftet! Ihm wird vorgeworfen im April mit einer abgebrochenen Flasche auf seinen Vater eingestochen zu haben. 



Wie die "Bild"-Zeitung damals berichtete, soll es an einem Abend zum Streit zwischen Kwabena A., so der bürgerliche Name des Kandidaten, und seinem Vater gekommen sein. Der 21-Jährige stach darauhin wohl auf den Mann ein und verletzte ihn ihm Gesicht und am Rücken schwer. Danach flüchtete Diego, wurde aber 300 Meter vom Haus entfernt von der Polizei festgenommen.

 

DSDS-Star droht Gefängnisstrafe

Jetzt beschäftigt sich das Landgericht Düsseldorf mit dem Fall. Wegen schwerer psychischen Problemen ist der DSDS-Star derzeit in einer Klinik in Behandlung. Laut Staatsanwaltschaft handelte er am Tatabend in "Tötungsabsicht". Da er aber damals schon behandelt wurde, dürfte er schuldunfähig gewesen sein. 



Vor Gericht geht es deshalb darum, ob der Rapper eine Gefängnisstrafe bekommt oder ob er in eine geschlossene Psychiatrie eingewiesen wird. Das Landgericht hat für den Fall sechs Verhandlungstage angesetzt.

Schon während seiner Zeit bei DSDS fiel der Sänger negativ auf. So legte sich der Kandidat mit Dieter Bohlen an, war dauernd in Begleitung seiner Betreuer und erzählte sogar im Casting, er sei der Sohn der Rap-Legende Tupac.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!