Stars

DSDS-Juror Dieter Bohlen hatte Todesangst: Blut erbrochen!

Dieter Bohlen hat in einer RTL-Doku über die „Modern Talking“-Trennung gesprochen. Dabei enthüllte er schaurige Details zu seinem damaligen Gesundheitszustand. 

DSDS 2019: Schock für Dieter Bohlen | Kaum Kandidaten beim Casting
Dieter Bohlen sprach offen über die Zeit mit "Modern Talking" Getty Images

Der jüngeren Generation ist Dieter Bohlen (65) vor allem als Hit-Produzent und Vorsitzender der Jury der Casting-Show „Deutschlach sucht den Superstar“ (DSDS) bekannt. Vor seiner Karriere als TV-Host war er einer der erfolgreichsten Popstars Deutschland.

Besonders Bohlens Platten mit dem Duo „Modern Talking“ verkauften sich weltweit millionenfach. In der RTL-Dokumentation „Absolut Dieter Bohlen“ sprach der Pop-Titan über die schwierige Zeit der künstlerischen Trennung von Thomas Anders. Die Zusammenarbeit der beiden Musiker endete 1987 in großem Streit.

 

Dieter Bohlen: „Modern Talking“-Trennung ließ ihn Blut erbrechen

Die in der Öffentlichkeit ausgetragene Trennung des Erfolgsduos schlug Bohlen, wie er in der Doku erzählt, massiv auf den Magen: "Irgendwann war der Stress so groß, dass ich wirklich Blut erbrochen habe und ein Magengeschwür hatte und einfach gedacht hab, wenn ich das hier weitermache." Laut Bohlen habe es sich angefühlt wie zu sterben.

Damals habe er keine Freunde gehabt, die ihm geholfen hätten, so Dieter Bohlen. Erst Ende der 90er Jahre kamen die Versöhnung mit Anders sowie neue Musik. Die beiden arbeiteten noch bis 2003 zusammen. Insgesamt verkauften „Modern Talking“ weltweit 120 Millionen Tonträger.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt