Fernsehen

DSDS | Dieter Bohlen bedauert Pietro-Aus: "Ist wie ein Sohn!"

Dieter Bohlen gab einen Ausblick auf die neue „Deutschland sucht den Superstar“-Jury und bedauert das Aus von Pietro Lombardi!

Dieter Bohlen DSDS
Dieter Bohlen spricht in der Causa Pietro Lombardi Klartext: "Pietro zum Beispiel war acht, neun Jahre hier mit dabei, er ist wie ein Sohn für mich!" Foto: Getty Images

Wenn das große DSDS-Schiff am Sonntag auf dem Rhein Duisburg erreicht, liegen zwölf Tage voller Castings hinter den neuen „Deutschland such den Superstar“-Juroren. Bei einem Zwischenstopp in Köln berichteten Maite Kelly, Mike Singer und Michael Wendler gemeinsam mit Dieter Bohlen, was die Zuschauer ab Januar 2021 in der großen Casting-Show erwarten können.

 

DSDS will pures Entertainment abliefern

„Ein so schönes Gefühl hatte ich noch nie“, fasst Dieter Bohlen die Erfahrungen der letzten Tage zusammen. Wie Kelly ergänzt, habe man an Deck viele magische Momente erlebt. Von Gesangsdarbietungen während eines Orkans bis in den romantischen Sonnenuntergang hinein, habe die Natur immer wieder Einfluss auf den Verlauf der Prouktion genommen.

„Manchmal tat der Wind gut, weil wir so nur wenig der schiefen Töne hören mussten, scherzte Bohlen, der zugibt, dass es bei DSDS nicht nur um den makellosen Gesang geht: „Ich will die Menschen samstagabends um 20.15 Uhr von ihren Sorgen ablenken. Deshalb nehmen wir auch mal einen Kandidaten mit, der vielleicht nicht jeden Ton trifft!“

Am Ende will Bohlen allerdings einen Sieger küren, der Chancen auf nachhaltigen Erfolg hat. Ob er nach dem Sieg Ramon Rosellys wieder einen Schlagerstar sucht? „Ich glaube, dass es eher zu einer Gegenbewegung kommt, und bald wieder mehr englischsprachige Musik gefragt sein wird“, stellte der erfahrene Produzent klar, „ich meine, dass man mit deutschen Liedern kaum mehr interessanten Copyrights machen kann.“

Laut Singer hat sich die neue Jury sehr gut eingespielt. „Ehrlicher war es bei DSDS noch nie“, so Kelly, „wir kämpfen und jeden Kandidaten.“

 

DSDS: Recall in Deutschland

Aufgrund der Corona-Pandemie wird der Recall dieses Jahr in Deutschland stattfinden. Wo, ist bisher noch nicht sicher. Corona, lenkte Bohlen ein, sei aber auch eine Chance für DSDS. „Viele Leute haben die Zeit zuhause genutzt, um Musik zu machen. Ihm sei aufgefallen, dass in den Casting-Beiträgen der Kandidaten viel mehr Wehmut stecke als in den letzten Staffeln. „Wir erleben hier die ganze Palette des Lebens“, sagt Kelly.

 

DSDS: Dieter Bohlen äußert sich zu Pietro Lombardi

Bleibt Pietro Lombardi bei DSDS
Pietro Lombardi war zwei Jahre lang DSDS-Juror. Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Wie der Pop-Titan weiter erklärte, habe er vor Dreh keinen seiner neuen drei Kollegen persönlich gekannt. Natürlich wäre ihm das anders lieber gewesen. „Pietro zum Beispiel war acht, neun Jahre hier mit dabei, er ist wie ein Sohn für mich“, so Bohlen. Die neue Jury-Zusammenstellung sei für ihn ein Entdecken und Kennenlernen.

"Ich hatte am Anfang ein wenig Angst vor Dieter Bohlen", gab Wendler zu, diese habe sich aber schnell erledigt. Der Schlagersänger betonte, dass es nicht seine Entscheidung gewesen sei, statt Pietro Lombardi in der Jury zu sitzen. „Er hat hier einen tollen Job gemacht.“ Mehr könne er dazu nicht sagen.

Übrigens dementierte RTL, dass Laura Müller einen offiziellen Job bei DSDS hat. „Sie kümmert sich um Michaels Seelenheil“, heißt es seitens des Senders. Müller selbst hatte zuvor behauptet, sie habe einen Job bei DSDS ergattert. Laut „Bild“ sollte sie als Influencer-Coach arbeiten. Hat RTL sich frühzeitig von Müller getrennt? Wir werden es spätestens mit Beginn der neuen Staffel erfahren.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt