Fernsehen

Dschungelshow-Lars spricht über den Suizid seiner Mutter

Dschungelshow-Kandidat Lars Tönsfeuerborn hatte eine schwere Kindheit: Seine Mutter nahm sich das Leben.

Dschungelshow-Lars Tönsfeuerborn spricht über den Suizid seiner Mutter
Dschungelshow-Kandidat Lars Tönsfeuerborn verlor seine Mutter mit gerade einmal 12 Jahren. TVNOW / Stefan Gregorowius

Am Montagabend kämpfte ein neues Trio um den Einzug ins Dschungelshow-Halbfinale: Neben Bea Fiedler und Lydia Kelovitz musste sich auch der einstige "Prince Charming"-Star Lars Tönsfeuerborn den Prüfungen stellen.

Der 30-jährige Münsteraner musste schon früh lernen, was es heißt, sich durchzubeißen. Wie er gegenüber RTL verriet, verlor er vor über 17 Jahren seine Mutter. Sie litt an Depressionen und nahm sich das Leben. "Meine Kindheit hat mit dem Tod meiner Mutter dann relativ schnell aufgehört. Dann hieß es: Das Leben ist jetzt da. Sieh mal zu, wie du damit klarkommst." 

 

Tod der Mutter belastet Lars Tönsfeuerborn bis heute

Der damals 12-Jährige musste das Münsterland verlassen, zog zu seinem Vater nach Bayern. Kein Leichtes für Lars! Der Teenager riss schließlich von zu Hause aus, kam bei Verwandten unter. Inzwischen lebt er in Düsseldorf.

Noch immer begleitet der Schicksalsschlag ihn durchs Leben; lange konnte er nicht über seine Mutter sprechen, ohne in Tränen auszubrechen. Das wirkt sich bis heute auf seine Beziehungen aus, glaubt Lars. Es falle ihm schwer "emotional genug zu sein", so der Dschungelshow-Kandidat, sodass er schnell zum "Grobian" der Beziehung werde. "Ich kann aber natürlich auch den emotionalen Lars zeigen, aber das braucht dann eben seine Zeit und den gibt es halt auch nicht so oft."

Hinweis der Redaktion:

Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder jemanden kennen, der daran leidet, suchen Sie das Gespräch mit ihren Mitmenschen oder lassen Sie sich von der Telefonseelsorge helfen. Sie erreichen sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt