Fernsehen

Dschungelcamp: Todesfall überschattet Dreharbeiten

In der Nähe des alternativen britischen "Dschungelcamp"-Drehortes, dem Schloss Gwrych Castle in Wales, gab es einen schrecklichen Unfall.

Leichenfund bei "Dschungelcamp"!
Bei der britischen Version des Dschungelcamps hat es einen schrecklichen Todesfall gegeben Foto: Getty Images

Lange versuchten die RTL-Produzenten ihr erfolgreichstes TV-Format zu retten, doch vor wenigen Wochen fiel die Entscheidung: Das „Dschungelcamp“ fällt aus. Stattdessen soll es eine Art Castingshow geben, in der sich die „Prominenten“ für „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ 2022 mit Daniel Hartwich und Sonja Zietlow qualifizieren können.

In England waren die Produzenten mutiger und haben das Camp einfach in eine Schloss in Wales verlegt: In Gwrych Castle kämpfen die britischen Kandidaten in Staffel 20 gerade um die begehrte Dschungelkrone bei „I’m a Celebrity … Get Me Out of Here!“

Doch die Produktion in Wales wird gerade von einem schrecklichen Todesdrama überschattetet: Eine Frau starb ganz in der Nähe des Kandidaten-Schloss, wie „The Sun“ berichtet. Eine Fußgängerin wurde nahe Gwrych Castle in Abergele von einem Auto erfasst, sie starb noch am Unfallort. Der Unfall geschah auf der Schnellstraße A547, die an der alten Burganlage, wo die Promis kampieren, die Küste entlangführt.

 

Dschungelcamp: Frau stirbt nahe des Drehortes

„The Sun“ hält es sogar für möglich, dass es sich bei der Frau um einen Fan des „Dschungelcamps“ gehandelt haben könnte. Was dafür spricht: Ganz in der Nähe des Schlosses können Fans an einem Aussichtspunkt Schnappschüsse machen – unmittelbar an der dicht befahrenen Strecke mit zwei Spuren pro Richtung.

Nach Angaben der britischen Ermittlungsbehörden habe die Frau aber keine Fotos gemacht, sie soll sogar eine Einheimische gewesen sein. Trotz des schrecklichen Todesdramas in der Nähe des „Dschungelcamps“ in Wales läuft die TV-Produktion unbeirrt weiter.

 

 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt