Fernsehen

Dschungelcamp: Jetzt spricht Dr. Bob über Michael Wendler

In ein paar Tagen startet das RTL-Dschungelcamp und Michael Wendler sorgt schon vorab für mächtig Schlagzeilen. Camp-Arzt Dr. Bob gibt nun eine erste Einschätzung über den Schlagerstar ab.

Dr. Bob ist der Arzt dem die Promis vertrauen...
Dr. Bob ist der Arzt dem die Promis vertrauen... ( Facebook/BobMcCarron-drbob.co) Facebook/BobMcCarron-drbob.co

Michael Wendler hält sich für zu beliebt in Deutschland, um in eine Dschungelprüfung gewählt zu werden. Mit solchen Aussagen provoziert der "Ich bin ein Star - holt mich hier raus"-Teilnehmer schon vor Beginn des Dschungelabenteuers seine Mit-Camper. Nachdem Wendler zunächst noch darauf schwörte an keiner Prüfung teilzunehmen, zeigt er sich plötzlich ganz taff: „Ich glaube es gibt nichts, was ich nicht machen würde“, sagte er im Interview mit RTL im Hinblick auf die Prüfungen der vorherigen Staffeln. „Ich bin eine harte Sau. Ich halte einiges aus", fügt er hinzu.

Im australischen Dschungel wartet Prüfungsexperte Dr. Bob auf die Ankunft der Kandidaten. Aber über Michael hat sich das Dschungelurgestein schon seine Gedanken gemacht: „Der sieht ja aus wie James Bond und glaubt bestimmt auch, er sei es“, scherzt er im RTL-Interview. „Ich weiß, er ist ein bekannter Schlagersänger und muss etwas beweisen. Aber das könnte auch nach hinten losgehen und das Publikum schickt ihn serienweise in die Prüfungen.“ Dr. Bob warnt den Sänger vor zu viel Sebstüberschätzung.

Aber auch über die anderen Kandidaten hat sich der Dschungel-Experte schon Gedanken gemacht. Er mutmaßt, dass Jochen Bendel unbedingt seine Männlichkeit unter Beweis stellen wollen wird. Und bei Larissa Marolt sieht Dr. Bob eine gewisse Gefahr in der Eitelkeit des Models. Ob sich seine Prognosen bestätigen, erfahren wir ab dem 17. Januar auf RTL - dann heißt es nämlich wieder: "Ich bin ein Star - holt mich hier raus"!

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt