Fernsehen

Dschungelcamp 2019: Alles Fake - sogar das Plumpsklo?

Bald ziehen die Promis ins „Dschungelcamp“ und müssen unter widrigen Bedingungen zurechtkommen. Oder doch nicht? Angeblich ist alles nur eine Filmkulisse.

Dschungelcamp-Kandidaten 2019
Dschungelcamp“-Schock: Alles fake, vom Wasserfall bis hin zum Plumpsklo. MG RTL D / Arya Shirazi *Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de: https: //www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html

Das behauptet zumindest „Bild Online“. Die Reporter Daniel Cremer und Andreas Thelen wollen über zwölf Jahre hinweg geheime Einblicke in den Dschungel-Alltag erhalten haben und berichten nun von einer Reihe „Fakes“, mit denen die Zuschauer in die Irre geführt würden.

Dem „Bild“-Artikel zufolge ergeht es den Promis im australischen Dschungel um Längen besser als man als Zuschauer vermuten würde. „Fast alles, was der Zuschauer zu sehen bekommt, ist eine Filmkulisse“, heißt es in den Ausführungen der Journalisten.

Unter anderem sei der Wasserfall überhaupt nicht echt, sondern künstlich angelegt und plätschere nur tagsüber. „Der Hahn wird nachts zugedreht.“

Für den dazugehörigen See gelte im Grunde dasselbe. Das Wasser werde aus Hygienegründen mit Chlor versetzt. RTL dementierte das allerdings.

 

Luxus-Örtchen statt Ekel-Klo

Einen besonders großen Ekelfaktor hat seit jeher das Plumpsklo – dabei ist das stille Dschungelörtchen anscheinend wesentlich luxuriöser als man annehmen könnte. „Das Geschäft bleibt nicht kurz unterm Sitz liegen, sondern fällt geruchsarm in eine Tonne und die wird sogar entsorgt“, behauptet „Bild Online“.

Doch damit nicht genug. Die Fake-Vorwürfe gehen noch weiter und betreffen sogar die Felsen und Höhlen, die häufig bei Dschungelprüfungen zum Einsatz kommen: „[…] In Wahrheit sind sie wie in einem Freizeitpark aus Fiberglas. RTL versteckt darin unter anderem Kameras.“

Auch die beschwerliche Suche nach Feuerholz scheint gar nicht wirklich anstrengend zu sein, denn laut „Bild Online“ wird das getrocknete Holz für die Promis im Wald platziert. Das scheint RTL sogar gegenüber „Bild Online“ bestätigt zu haben. Das Online-Medium zitiert den Sender wie folgt: „Das Brennholz wird zur Verfügung gestellt.“

 

Von wegen "ab vom Schuss"

Der krönende Abschluss des Berichts: Das Dschungelcamp sei nur wenige Meter von einer Straße entfernt, die durch das Gelände verlaufe, ein Büro-Container der Produktionsform sei für die Promis innerhalb kürzester Zeit zu Fuß zu erreichen – anders als die Location der Dschungelprüfungen. Zu der werden die Promis laut „Bild Online“ nämlich mit einem Shuttle gebracht. „Der Weg ist sonst zu weit – und er führt an Gebäuden vorbei, die die Zuschauer nicht sehen sollen. Auf BILD-Anfrage sagt RTL, dass es den Transport nur in Ausnahmefällen gebe, wenn dieser medizinisch indiziert sei.“

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!