Stars

Dschungelcamp 2018: Die Fußballkarriere von Ansgar Brinkmann

Dschungelcamp 2018: Ansgar Brinkmann war Profifußballer
Ein wahrer Kultkicker: Ansgar Brinkmann. / dpa

Einen ehemaligen Fußballer im Dschungelcamp dabei zu haben scheint mittlerweile Pflicht zu sein – ins diesjährige Camp zieht Ansgar Brinkmann ein.

 

Ansgar Brinkmann: Viele Vereinswechsel prägten seine Karriere

Der heute 48-Jährige begann seine Karriere als 18-Jähriger beim Zweitligisten VfL Osnabrück. Nach weiteren Stationen wechselte er 1997 zum Verein Eintracht Frankfurt, der ein Jahr später in die 1. Bundesliga aufstieg. Längere Zeit spielte er außerdem für Arminia Bielefeld, für die er ebenfalls in der Bundesliga kickte.

Ansgar Brinkmann ist in seiner Fußballerkarriere 16-mal umgezogen und gilt als einer der Spieler mit den meisten Vereinswechseln – neben Osnabrück, Frankfurt und Bielefeld ging er außerdem unter anderem für den 1. FSV Mainz 05, FC Gütersloh und Dynamo Dresden auf den Fußballplatz.

 

Ansgar Brinkmann ist der "Weiße Brasilianer"

Trotz seines außergewöhnlichem Talents am Ball, das ihm den Spitznamen „Weißer Brasilianer“ einbrachte, hatte Ansgar Brinkmann erst mit 29 Jahren sein Bundesliga-Debüt. Zuletzt spielte er bei Preußen Münster, 2009 beendete er mit einem Abschiedsspiel in Bielefeld seine Karriere. Von 390 Ligaspielen bestritt er nur 59 in der Bundesliga. Ansgar Brinkmann, der als einer der letzten Straßenfußballer gilt, arbeitet heute als Spielerscout und plant eine Ausbildung zum Fußballlehrer zu absolvieren.

Im Dschungelcamp wird er unter anderem auf Natascha Ochsenknecht, David Friedrich und Jenny Frankhauser treffen. Auf unserer Übersichtsseite "Dschungelcamp 2018" findet ihr alle Informationen zur Sendung.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt