Kino

Dritter "Akte X"-Kinofilm nimmt Formen an!

Kehren Scully und Mulder zurück? Zum 20. Geburtstag verriet David Duchovny, dass derzeit am Drebuch eines dritten Kinofilms gearbeitet wird.

Gillian Anderson und David Duchovny
Gillian Anderson und David Duchovny

"Ich denke, Chris Carter schreibt an einem Drehbuch", verriet "Fox Mulder"-Darsteller David Duchovny in New York, wo der zwanzigste Jahrestag der "Akte X"-Pilotfolge im US-TV gefeiert wurde. Zwar würde das Skript für "Akte X 3" noch einige Zeit in Anspruch nehmen, aber dann wäre auch seine Serienkollegin Gillian Anderson alias Dana Scully mit Sicherheit wieder an Bord: "Er hat zwar im Moment viel mit einem Pilotfilm zu einer neuen Serie zu tun und kommt daher nicht so oft zum Schreiben. Aber Chris sagt, dass er daran arbeitet, und wenn die 20th Century Fox einen weiteren Film machen will, dann wird Gillian das sofort machen, dann werde ich es sofort machen. Also schreibt schon mal darüber! Ernsthaft! Wir wollen es alle unbedingt machen!"

Gillian Anderson baut dabei auch auf die breite Unterstützung der Fans. Wenn diese genug freundlichen Druck auf FOX auswirken, dann könne losgelegt werden. Ideen für die Handlung haben die Darsteller auch bereits. In Anspielung an Duchovnys Serien-Hit "Californication", in der er einen sexsüchtigen Autoren spielt, meint sie im Scherz: "Scully könnte sich als Stripperin verkleiden und Sex mit Mulder haben." Einen wichtigeren Beweggrund gab es dann aber doch: "Wir sollten allein schon deshalb noch einen Film machen, damit man Barack Obamas Bild im Büro sieht, wir wollen nicht als 'Akte Bush' in die Geschichte eingehen. Oder von mir aus auch ein Bild von Hillary Clinton." Die Hoffnung für alle "Akte X"-Fans auf ein Wiedersehen mit Scully und Mulder stirbt also zuletzt!

Die Kultserie "Akte X" lief von 1993 bis 2002 und brachte es auf 202 Folgen in neun Staffeln. "Akte X - Der Film" kam 1998 in die Kinos und war zwischen dem Finale der fünften und dem Start der 6. Staffel angesiedelt. 2008 startete schließlich "Akte X - Jenseits der Wahrheit", der allerdings mit einem weltweiten Einspielergebnis von nur 68 Millionen US-Dollar an den Kinokassen floppte.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!