Serien

"Dracula": Jonathan Rhys Meyers nimmt blutrünstige Rache!

Vom König zum Blutsauger. Jonathan Rhys Meyers gibt in "Dracula" den rachsüchtigen Vampir Alexander Grayson.

Jonathan Rhys Meyers als Alexander Grayson in "Dracula"
Jonathan Rhys Meyers als Alexander Grayson in "Dracula"

Am 20. Oktober 2014 ist es soweit, auf VOX startet die neue Serie „Dracula“. Die Geschichte ist an Bram Stokers „Dracula“ aus dem Jahr 1897 angelehnt, spielt aber in den 80er Jahren. Als amerikanischer Unternehmer getarnt macht Dracula (Jonathan Rhys Meyers) London unsicher. Er gibt vor, der viktorianischen Gesellschaft die moderne Wissenschaft näher bringen zu wollen. In Wahrheit dürstet es ihm jedoch nur nach Rache an den Menschen, die einst sein Leben zerstörten. Seine blutige Revanche wird jedoch jäh unterbrochen, als ihm die Liebe dazwischen funkt.

„Dracula“-Darsteller Jonathan Rhys Meyers ist den meisten als König Heinrich VIII.aus „Die Tudors“ bekannt. Der charismatische Ire verbrachte einen Teil seiner Kindheit im Waisenhaus. Mit 16 Jahren wurde er von einem Agenten entdeckt und sein erster Job war ein Werbespot für Suppen. Offensichtlich konnte Jonathan Rhys Meyers damit schon absolut überzeugen, er spielte unter anderem in „Kick It Like Beckham“, „Mission Impossible III“ und „Match Point“ mit. Auf einer Schauspielschule war jedoch nie. Für ihn jedoch kein Problem, er selbst sagte einmal in einem Interview: „Die Schauspielerei ist der leichteste Job. Du musst nur deinen Text sagen. Ich war nie auf einer Schauspielschule und ich werde nie eine besuchen, so lerne ich das Handwerk von den Leuten am Set. Es scheint mir so, als würde ich gar nicht arbeiten. Und das Unbekannte ist immer aufregend.“ Leider wurde „Dracula“ nach nur einer Staffel eingestellt. Aber man wird Darsteller Jonathan Rhys Meyers sicherlich bald wieder in der nächsten Rolle sehen.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!