X
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.tvmovie.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Kino

Doctor Strange 2: Die Fortsetzung wird in zwei Ländern verboten

Der zweite Teil des Marvel-Films "Doctor Strange 2" kommt in zwei Ländern nicht ins Kino.

Affiliate-Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate-Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Doctor Strange: 2. Teil bestätigt
Benjamin Cumberbatch übernimmt ein weiteres Mal den "Doctor Strange" im Marvel-Universum. Foto: Disney

Am 04. Mai startet die Fortsetzung des Marvel-Films in den deutschen Kinos. „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ ist der offizielle Titel des zweiten „Doctor Strange“-Films. Seit 2016 warten die Fans auf die Fortsetzung mit Benjamin Cumberbatch in der Hauptrolle. Jetzt kommt der Marvel-Film fast weltweit in die Kinos.

 

„Doctor Strange“ Film-Verbot wegen LGBTQIA+

In Saudi-Arabien ist der neue "Doctor Strange" Film, laut „The Hollywood Reporter“, bereits vor dem Filmstart verboten worden. Der Grund für diese Entscheidung ist die Figur America Chavez (gespielt von Xochitl Gomez). Amercia Chavez ist in den Comic-Vorlagen des Films schwul. Ebenso in der Verfilmung des MCU Superhelden-Films. In mehreren Golfstaaten steht Homosexualität immer noch unter Strafe, teils noch unter der Todesstrafe. In Ägypten erscheint der Film nicht laut dem Twitter-Account des IMAX Egypt.

In Kuwait soll der Film ebenfalls nicht erscheinen, dies wurde jedoch noch nicht offiziell verkündet.

Auch interessant:

 

Filme unter Verschluss

„Doctor Strange 2“ reicht sich damit in eine Reihe anderer Filme ein, die in mehreren Staaten nicht im Kino erschienen sind. Schon „West Side Story“ und „Eternals“ wurden aufgrund von Homosexualität in den Filmen nicht gezeigt. Disney stimmte schon bei „Eternals“ keinen Kürzungen zu, um den Film „gesetzeskonform“ zu zensieren.

 

*Affiliate-Link



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt