Filme

Disney vs. Corona: Kinostart von Star Wars, Avatar 2 und Mulan und Co. verzögert sich

Aufgrund von Corona wurden die Kinotermine mehrerer Disney-Filme verschoben.

Mulan Disney Live Action
Kein Ende in Sicht: Kinogänger müssen sich aufgrund von Corona auf eine lange Durststrecke einstellen. Disney

Star Wars“, „Avatar 2“, „Mulan“ und viele andere, sie alle hatten bereits einen Termin für die internationale Kinopremiere. Doch als diese Termine gemacht wurden, hatte keiner mit diesem kleinen Virus gerechnet, der allen einen Strich durch die Rechnung machen sollte: Corona. Aufgrund der globalen Pandemie, die so gut wie jeden Bereich der Wirtschaft und unseres alltäglichen Lebens beeinflusst hat, kam es auch in der Filmindustrie zu einer bis dato ungewohnten Sondersituation. Drehpläne konnte nicht mehr eingehalten werden, Serien und Film verzögerten sich oder wurden gar ganz gecancelt. Gleiches gilt auf die Großprojekte aus dem Hause Disney.

 

Neuauflage von "Mulan" verschoben

So bringt der US-Unterhaltungskonzern, die Walt Disney Company, gleich mehrere Filme vorerst nicht auf die großen Leinwände. So wird die Veröffentlichung der modernen Realfilmversion des Disney-Klassikers „Mulan“ von 1998 auf unbestimmte Zeit verschoben. Eigentlich sollte der Film bereits am 20. März 2020 in die Kinos kommen. Dann hieß es, die 200-Million-Dollar Produktion unter der Regie von  Niki Caro komme im Juli. Als das auch nicht mehr realistisch war, schob man das Datum noch sehr optimistisch in den August. Doch auch das wurde nun revidiert. Ein herber Rückschlag für alle Kinobetreiber. "In den vergangenen Monaten ist deutlich geworden, dass nichts festgeschrieben ist, wenn es darum geht, wie wir in dieser globalen Gesundheitskrise Filme herausbringen", so ein Pressesprecher von Disney. Man überlege aber, wie man den Film anderweitig dem Publikum zur Verfügung stellen könnte. Ob darunter auch eine Premiere unter dem hauseigenen Streamingdienst Disney+ gemeint ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden, wäre aber möglich.

 

"Star Wars"-Trilogie und Avatar-Fortsetzung ebenfalls betroffen

Auch die Disney Goldmine „Star Wars“ ist betroffen. Eigentlich wollte der Micky-Maus-Konzern im Dezember 2022 unter der Regie von „Thor 3“-Regisseur Taika Waititi die nächste Ära des Franchise einleiten. Doch auch die Filmpläne für die nächste intergalaktische Trilogie verzögert sich um jeweils ein Jahr. Ein Milliardenverlustgeschäft. Genauso ergeht es dem Projekt von Starregisseur James Cameron. Seit Jahren hofften Fans auf die Fortsetzung von „Avatar – Aufbruch nach Pandora“, der 2009 in die Kinos kam. Der zweite Teil sollte eigentlich nächstes Jahr in die Kinos kommen, wird aber ebenfalls um ein Jahr versetzt.  "Niemand könnte enttäuschter darüber sein als ich", schrieb Cameron via Twitter. Einen weiteren Film stellt der lang erwartete Action-Thriller „Tenet“ von „The Dark Knight“-Regisseur Christopher Nolan („Interstellar“, „Inception“). Das umdisponierte Datum vom 17. auf den 31. Juli kann auch hier nicht mehr eingehalten werden. Hier wird allerdings noch daran gefeilt, den Film noch 2020 an die Zuschauer zu bringen.

 

Quick Read – Alle Verschiebungen im Überblick:

„Mulan“ Neuauflage/Realfilmadaption: auf unbestimmte Zeit (altes Datum: 20. März 2020)

„Tenet“, Regie Christopher Nolan (“The Dark Knight”-Trilogie): xx.2020 (altes Datum 12. August 2020)

1. „Star Wars“-Film: 22. Dezember 2023 in den USA (altes Datum: 16. Dezember 2022).

2. „Star Wars“-Film: 19. Dezember 2025 in den USA (altes Datum: 20. Dezember 2024)

3. „Star Wars“-Film 17. Dezember 2027 in den USA starten (altes Datum: 18. Dezember 2026)

„Avatar 2“: 16. Dezember 2022 (altes Datum: 17. Dezember 2021)

„Avatar 3“: 20. Dezember 2024 (altes Datum: 22. Dezember 2023)

„Avatar 4“: 18. Dezember 2026 (altes Datum: 19. Dezember 2025)

„Avatar 5“: 22. Dezmeber 2028 (altes Datum: 27. Dezember 2027)

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt