Fernsehen

Dieter Bohlen: Deshalb lehnt Gottschalk seine Nachfolge ab

Schon kurz nach der Nachricht, dass „DSDS“ und „Das Supertalent“ ohne Dieter Bohlen fortgesetzt wird, wurde über Thomas Gottschalk als Nachfolger spekuliert. Doch der Showmaster lehnt dies wohl ab.

Thomas Gottschalk und Dieter Bohlen
Thomas Gottschalk (links) wurde häufiger als Nachfolger von Dieter Bohlen bei RTL ins Gespräch gebracht. Foto: Getty Images

Die Neuigkeit, dass RTL in Zukunft ohne Dieter Bohlen (67) seine Shows fortführen möchte, war letzte Woche eine enorme Überraschung. Die plötzliche Ankündigung sorgte sofort für viele Fragen, auch, wer denn die Nachfolge des Pop-Titans übernehmen wird.

Ein Name, der häufiger in den Raum geworfen wurde, ist Thomas Gottschalk (70). Der hatte bereits beim „Supertalent“ mit Bohlen 2012 in der Jury gesessen. In einem Bild-Interview lässt der ehemalige „Wetten, dass..?“-Moderator jedoch durchblicken, dass er dafür gar nicht in Frage kommen möchte.

So erinnert er sich eher ungerne an seine Jury-Zeit: „Bei ,Supertalent‘ habe ich eine Runde mitgemacht, weil ich nur das US-Original kannte. Ich hätte mir die deutsche Version vielleicht erst mal anschauen sollen, bevor ich zugesagt habe.“

Außerdem ist in dem Artikel zu lesen, dass Gottschalk als Bohlen-Nachfolge „definitiv nichts werden“ wird. Das ist sinnvoll, hat Gottschalk doch bereits eine neue eigene Show im Köcher. Außerdem wollte sich RTL durch die Trennung von Bohlen sich neu und jünger ausrichten, dazu hätte der Show-Master ebenfalls nicht gepasst.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt