Fernsehen

Die wahren Trennungsgründe des „GZSZ“-Traumpaars

Fans des "GZSZ"-Paares Sila Sahin und Jörn Schlönvoigt waren geschockt, als sie von der Trennung der beiden Schauspieler erfuhren. Den finalen Schritt hatte Sila getan – jetzt spricht sie erstmals über die Gründe der Trennung von ihrem Schauspielkollegen.

Nicht nur privat waren Sila Sahin (27) und Jörn Schlönvoigt (26) drei Jahre lang ein glückliches Paar. Für die Kult-Serie "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" mimen die beiden als Ayla Özgül und Philip Höfer auch im Fernsehen ein Pärchen. Sicher gab es in beiden Beziehungen nicht nur gute Zeiten, aber im richtigen Leben ist nun Schluss. Vergangene Woche gaben die beiden das Ende ihrer Beziehung bekannt.

Sila Sahin spricht nun in "Exclusiv Weekend" über das Warum. Dabei kristallisiert sich vor allem eines heraus: Die Doppelbelastung, sowohl privat als auch im Fernsehen ein Paar zu sein, war am Ende einfach zu viel. "Es war auch die ganze Zeit über nicht einfach, zusammen mit seinem Partner zu drehen. Ich möchte mich davon einfach befreien und uns beide davon erlösen", erklärt die Schauspielerin.

Die stressige Arbeit am Set hielt Sila Sahin und Jörn Schlönvoigt offenbar von einer gesunden, privaten Beziehung ab. Die alltäglichsten Dinge seien so oft nicht möglich gewesen, wie Sila weiter erzählt: "Ich habe mir gewünscht, einen Samstag mit meinem Freund aufzuwachen, zu frühstücken, ganz normale Dinge zu tun, aber der Terminkalender war immer voll, und somit haben wir uns einfach auseinandergelebt."

"Es ist einfach der Punkt gekommen, wo ich denke, dass es für uns beide einfach besser ist, getrennte Wege zu gehen", fasst sie zusammen. Der Schmerz ist sicher auf beiden Seiten sehr groß. Doch die größte Herausforderung steht noch bevor, denn bei "GZSZ" müssen Sila Sahin und Jörn Schlönvoigt auch weiterhin ein Liebespaar spielen.


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt