Kino

“Die Schöne und das Biest” bricht Rekorde: Diese unglaubliche Summe erhält Emma Watson 

Die Realverfilmung von „Die Schöne und das Biest“ spülte schon in den ersten 24 Stunden 60 Millionen Dollar in die Kinokassen. Emma Watson profitiert davon. 

Emma Watson ist "Die Schöne und das Biest"
Mit ihrer Rolle der Belle in “Die Schöne und das Biest” bricht Emma Watson alle Rekorde...und verdient eine stolze Gage. Disney

Nach nur zwei Tagen im US-amerikanischen Kino hatte der Disney-Streifen dann rund 140 Millionen Dollar eingebracht. Das ist eine beachtliche Summe Geld. Mittlerweile läuft der Film schon seit einer Woche. Man kann sich ausrechnen, was das bedeutet. 

 

„Die Schöne und das Biest“ mit Emma Watson bricht alle Rekorde

Rund 860.000 deutsche Zuschauer wollten sich das Disney-Spektakel nicht entgehen lassen und stürmten deshalb schon am ersten Vorführungs-Wochenende die heimischen Kinos. Zum Vergleich: Bei „Fifty Shades of Grey 2“ waren es ca. 10.000 Interessierte weniger. Damit stellt „Die Schöne und das Biest“ einen Rekord auf: Erfolgreichster Kinostart 2017

"Die Schöne und das Biest" - Emma Watson und das Biest
Emma Watson und Co-Star Dan Stevens in "Die Schöne und das Biest". Bild: Walt Disney

Selbiges gilt übrigens für die USA, allerdings mit einer Einschränkung. Hier hatte „Die Schöne und das Biest“ den besten Kinostart unter allen Filmen mit der Altersbeschränkung PG. Die Abkürzung steht für „Parental Guidance“ und bedeutet, dass Eltern ihre Kinder in die Kinos begleiten sollen. 

 

Emma Watson ist mit „Die Schöne und das Biest“ erfolgreich wie nie

So erfolgreich war die junge Schauspielerin selbst mit ihren „Harry Potter“-Rollen nicht. Den Disney-Film mit Watson in der Rolle der Belle besuchten zum Kinostart doch tatsächlich mehr Menschen, als die ersten „Harry Potter“-Teile. 

 

Emma Watson erhält eine Sensations-Gage

Schon vorab erhielt die 26-jährige Schauspielerin die stolze Summe von 3 Millionen Dollar. Das sind fast 2,8 Millionen Euro. 

Als Feministin ist Emma Watson darauf bedacht, ihren männlichen Schauspielkollegen bezüglich ihres Gehalts in nichts nachzustehen. Zum Thema geschlechtsspezifischer Gehaltsunterschied sagte sie einmal: 

„Wir sollen nicht über Geld reden, weil die Leute sonst denken wir sind ‚schwierig‘ oder eine ‚Diva.‘ Aber mittlerweile gibt es eine Bereitschaft zu sagen: ‚Na gut, nenn‘ mich eine Diva, nenn‘ mich eine aggressive Feministin, nenn‘ mich kompliziert. Nenn‘ mich eine Erste-Welt-Feministin, nenn‘ mich wie auch immer du willst. Es wird mich nicht davon abhalten zu versuchen das richtige zu tun.“

Deshalb machte sie auch einen klugen Deal und sicherte sich Anteile an den Gewinnen, die der Film bereits eingebracht hat und in der Zukunft noch erzielen wird. 

Angeblich  handelt es sich dabei um 2 Prozent. Das klingt nicht viel, aber man darf sich nicht täuschen lassen. Spielt der Film 800 Millionen Dollar ein, was nicht allzu unrealistisch ist, erhält Emma Watson sage und schreibe zusätzliche 16 Millionen.

In diesem Video seht ihr sie in ihrer Rolle als Belle in "Die Schöne und das Biest":

 

 

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!