Kino

Die "Men in Black" besuchen Berliner Erdlinge

Da die MIB den gesamten Planeten beschützen, machen sich Will Smith und Josh Brolin auf eine Tour um die Erdkugel und besuchen dabei auch Deutschland.

Denn auch wenn man eigentlich für den Schutz einer ganzen Galaxis verantwortlich ist, so steht das irdische Publikum bei den schwarzgewandeten Supergeheimagenten immer an erster Stelle. Deshalb wird der Text von Will Smiths Megahit auch in die Tat umgesetzt: Die "Men in Black" kommen. Und zwar überallhin. Um den Kinostart von "Men in Black 3" mit allen Fans dieses Planeten zu feiern, gehen Will Smith alias Agent J und Josh Brolin alias Agent K zur Zeit auf eine große Welttour, die sie in 17 Tagen einmal um den ganzen Globus führt. Am 7. Mai feierten die beiden Stars in Seoul die Weltpremiere, um sich über Tokio, Paris und Madrid auf den Weg nach Deutschland zu machen. Und am 14. Mai können Berliner Erdenbürger - und auch zugereiste Außerirdische - gemeinsam mit Smith und Brolin die große Deutschlandpremiere von "Men in Black 3" zelebrieren, bevor der Film am 24. Mai landesweit startet.

 

Weltweiter Einsatz

Nach ihrer Stippvisite in Deutschland ist die Tour für Smith und Brolin aber natürlich noch nicht beendet. Im Anschluss geht es weiter nach London und Moskau, bevor dann am 23. Mai in jener Stadt US-Premiere gefeiert wird, in der die ultrageheime Regierungsorganisation der MIB ihr Hauptquartier hat und in der sowieso die meisten Aliens wohnen: New York. Wer die beiden Top-Spione in Deutschland hautnah erleben möchte, der sollte sich am 14. Mai auf den Weg nach Berlin machen. Schon zehn Tage später kann man ihren Kampf gegen intergalaktische Unholde dann auf der Leinwand fast hautnah - nämlich in 3D - verfolgen.



Tags:
TV Movie empfiehlt