Kino

Die kostbarsten Schätze der Filmgeschichte

Was wäre Star Wars ohne Luke Skywalkers Lichtschwert, Frodo ohne Stich oder James Bond ohne seinen legendären Aston Martin? Viele Kinoklassiker verdanken ihren Charme nicht zuletzt auch den originellen Requisiten. Sie geben den Filmen ihre Seele.

Eindeutigster Beleg für ihren Wert ist die Tatsache, dass viele Fans bereit sind Millionen von Dollar zu zahlen, nur um beispielsweise das weiße Kleid besitzen zu dürfen, das ihr Idol Marilyn Monroe einst in „Das verflixte siebte Jahr“ getragen hat. Ein paar der Schätze samt Preis gibt’s in der Bildergalerie zu bestaunen.

„Design Taxi“ hat sich die Mühe gemacht, in einer Grafik die Weltrangliste der teuersten je versteigerten Filmrequisiten zusammenzustellen. Einsam an der Spitze thront das besagte Kleid von Marilyn Monroe, das für satte 4,6 Millionen US-Dollar verkauft wurde, dicht gefolgt von Audrey Hepburns Dress aus "My Fair Lady" (4,5 Mio US-Dollar) und James Bonds Aston Martin D85 aus "Goldfinger" (4,4 Mio. US-Dollar).

Dagegen erscheinen Jennifer Lawrences Lederjacke aus "Die Tribute von Panem: The Hunger Games" (8.000 US-Dollar) oder Mulders FBI-Ausweis aus "Akte X" (6.000 US-Dollar) wie vergleichsweise günstige Schnäppchen...

Die teuersten Filmrequisiten



Tags:
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!