Stars

„Die Geissens“: Nanny äußerst sich besorgt über Zustand der Kinder!

Ob St. Tropez, Monaco oder irgendwo auf der Welt: Die Geissens wirken wie eine absolut harmonische Familie, die den Traum von vielen Menschen ausleben darf. Doch scheinbar fordert das turbulente Jetset-Leben seinen Tribut: Denn den Geissen-Kindern soll es alles andere als gut gehen.

Die Geissens in der neuen Staffel
Wie geht es den Kindern der "Geissens" wirklich? RTL II

Norà Fördös ist besorgt. Drei Jahre lang hat sie sich um die beiden Geissen-Mädels Davina (12) und Shania (10) als Privatlehrerin und Nanny gekümmert. In dieser Zeit hat sie viele Dinge mit der Familie miterlebt – auch zahlreiche Probleme, die den Reality-Kameras verborgen blieben. In einem Interview mit der Gala verriet die Ex-Geissen-Angestellte nun, dass es um den psychischen Zustand der Kinder gar nicht gut bestellt sei: „Ich weiß, wie sehr Shania und Davina unter ihren Lebensumständen leiden.“

Vor allem die regelmäßigen Dreharbeiten zur anstrengenden Reality-Soap seien für die Kinder eine Qual. Ständig sind die Kameras im Alltag der Mädels präsent: „Viel lieber wollten sie alleine spielen oder toben – ohne dabei gefilmt zu werden“, behauptet Fördös, die in ihrer Zeit viele Kindertränen habe trocknen müssen.

Auch an Robert (51) und Carmen Geiss (50) lässt die Ex-Nanny kein gutes Haar, denn angeblich hätten die liebevollen Eltern ihre Kinder mit Geschenken und Versprechungen bestechen wollen, um im Fernsehen gute Laune zum bösen Spiel zu machen. Rapper Kay One, ein guter Freund der Familie, meldete sich angesichts dieser erdrückenden Anschuldigungen per Facebook zu Wort und widersprach den Aussagen der Ex-Nanny:

 

Unfassbar was ich hier lese ...Wie kann ein Mensch nur so undankbar und verlogen sein ,nur um einmal im Leben auf nem...

Posted by Kay One on Mittwoch, 22. Juli 2015

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt