Stars

„Die Geissens“: Kollegah muss 100.000 Euro zahlen!

Nach der üblen Rap-Attacke wurde nun auch Kollegah verurteilt.

Die Geissens: Robert und Carmen Geiss mit ihren Töchtern Shania Geiss und Davina Geiss
Unter den Folgen der Attacke leidet die Familie noch heute. Foto: RTLzwei

Nach dem heftigen Übergriff von Rapper Kollegah (35, bürgerlich Felix Blume) auf die Töchter der Geissens muss dieser nun eine Strafe in Höhe von 100.000 Euro zahle, jeweils 50.000 Euro an Davina (16) und Shania (15). In der Urteilsbegründung des Gerichtes hieß es, dass die Persönlichkeitsrechte der beiden Teenager schwerwiegend verletzt worden seien.

 

Carmen Geiss: „Wie kann man nur so schreckliche Dinge sagen?“

Im Sommer 2018 hatte Kollegah zusammen mit Rapper Jigzaw (25, bürgerliche Namen Nuhsan Coskun) den Song „Medusablick“ aufgenommen, in dem Shania und Davina mit Mord und Vergewaltigung gedroht wird. Gegenüber der Bild-Zeitung berichtete Mutter Carmen Geiss, dass ihre Töchter noch immer traumatisiert seien: „Wie kann man nur so schreckliche Dinge sagen?“

 

Rapper Jigzaw (Nuhsan Coskun) setzt sich in die Türkei ab

Jigzaw wurde bereits relativ schnell verurteilt, setzte sich dann aber in die Türkei ab. Noch immer leidet die Familie Geiss unter den Folgen: „Meine Töchter haben nach den Drohungen Angst, in Deutschland auf die Straße zu gehen.“ Da die Angeklagten in Berufung gegangen sind, geht der Streit nun in Karlsruhe vor dem Oberlandesgericht in die nächste Runde.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt