Fernsehen

Die Geissens: Das Ende bei RTL II besiegelt | Quoten im Keller

Derzeit zeigt RTL Zwei die 17. Staffel der Reality-Soap „Die Geissens“. Aber das Ende ist offenbar in Sicht.

Die Geissens
Die Geissens sind hierzulande zu Recht TV-Kult. RTL II

Mit ihrem protzigen Gehabe wurden Carmen und Robert Geiss auf RTL Zwei zur schrecklich glamourösen Kultfamilie. In bisher 17 Staffeln sahen Millionen Deutsche dem Paar und seinen Töchtern Shania (15) und Davina (16) beim Geldausgeben zu.

Allerdings fallen die Quoten. Schalteten 2012 noch 2,5 Millionen ein, was den Marktanteil des kleinen Münchner Senders teils verdoppelte und in den zweistelligen Bereich hievte. 2018 lag dieser nur noch bei unter vier Prozent.  

Inzwischen haben sich die Quoten etwas erholt – und die Show soll vorerst weitergesendet werden. Wie Carmen Geiss „Bild“ berichtete, habe die Familie erst kürzlich einen Vertrag unterschrieben, die dem TV-Format weitere zwei Jahre sichert. „Es wird uns bis 2021 weiter mit unserer Sendung geben. Es freut uns, dass sie uns trotz schlechter Quoten weiter haben wollen“, so die Millionärin.

Dennoch klingt das nach einem Ende für „Die Geissens“ in zwei Jahren.

RTL-Zwei-Sprecher Martin Blickhan bestätigte Carmens Aussage gegenüber „Bild“: „Wir freuen uns, dass Carmen und Robert uns auch über 2020 hinaus erhalten bleiben und die Zuschauer an ihren Abenteuern teilhaben lassen.“

 

Die Geissens: Das ändert sich

In den neuen Folgen sollen Shania (15) und Davina (16) mehr Sendezeit bekommen. Von einer „Reiche-Tochter-Strategie“ ist die Rede. Besonders Shania sei im Gegensatz zu ihrer scheueren Schwester extrem heiß auf mehr Fame.

Robert Geiss ist überzeugt, dass die Pubertät der Töchter interessant für die TV-Zuschauer sei. „Das Alter unserer Kinder zwischen 15 und 18 ist hoch spannend, das wollen die Leute sehen. Da wird sich eine bestimmt bald verlieben und dann kommt der erste Freund, den ich massakriere“, so das Familienoberhaupt im „Bild“-Interview.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt