Fernsehen

Deutsche Bahn veröffentlicht vor EM Werbespot über schwulen Fußballer

Thomas Hitzlsperger
Thomas Hitzlsperger rückte nach seiner aktiven Phase das Thema Homosexualität und Fußball als erster in das Licht der Öffentlichkeit. gettyimages

Mit einem Video über einen schwulen Fußballer bricht die Deutsche Bahn kurz vor der EM nun ein großes Tabu.

Meist macht die Deutsche Bahn mit Verspätungen und Streiks von sich reden. Doch pünktlich zur EM veröffentlicht das Unternehmen anlässlich des 25. Geburtstags des ICE einen neuen Werbespot, der Homosexualität im Fußball in den Vordergrund rückt. Und die Aufmerksamkeit damit auf ein bislang vernachlässigtes Thema lenkt.

Im DB-Clip zu sehen ist ein junger Mann, der bei jedem Spiel seiner Lieblingsmannschaft mitfiebert, mal im Stadion, mal vor dem Fernseher. Erst als er einem Spieler am Bahnhof in die Arme fällt und mit ihm Händchen haltend davonspaziert, wird klar: Er reist nicht seiner Mannschaft hinterher, sondern seinem Freund. Der Slogan der Deutschen Bahn lautet dazu „Verbindet mehr als A und B“ – ein deutliches Statement für Vielfalt und Toleranz. 

Homosexualität und Fußball will für viele nicht zusammenpassen

Wer an das große Echo über das Coming-Out des ehemaligen Nationalspielers Thomas Hitzlsperger zurückdenkt, weiß: Der Ballsport gilt als extrem männlich; Homosexualität in der Bundesliga ist traurigerweise noch immer ein Tabu-Thema und wird oft tot geschwiegen. Viele Spieler scheuen sich davor, sich offen zu ihrer Sexualität zu bekennen – aus Angst vor der Aufmerksamkeit, die sie damit erregen würden.


Den kompletten Spielplan für die Europameisterschaft in Frankreich findet ihr auf unserer EM-Seite. 

 

 

 



Tags:
TV Movie empfiehlt