Filme

Deshalb wurde "Lilo & Stitch" nach 9/11 total verändert!

2002 kam „Lilo & Stitch“ in die Kinos – weniger als ein Jahr nach den Anschlägen vom 11. September. Jetzt wurde bekannt, dass aus diesem Grund zahlreiche Änderungen am Film vorgenommen wurden.

Lilo und Stitch
Der Zeichentrickfilm "Lilo & Stitch" war zunächst um einiges brutaler als die endgültige Kinofassung.

In der Filmbranche ist es nichts Ungewöhnliches, dass während der Produktion grundlegende Änderungen vorgenommen werden – vor allem bei Disney, dass einem großen Publikum familienfreundliche Filme bieten will und auch Investoren und Aktionäre zufriedenstellen muss. Doch in keinem Disneyfilm gab es so vielzählige Änderungen wie bei „Lilo & Stitch“.

 

Der Film musste für das Publikum entschärft werden

Die Geschichte um den kleinen außerirdischen Mutanten, den es auf die Insel Hawaii verschlägt, auf der er das Mädchen Lilo trifft, passt sowieso nicht ganz in das Disney-Konzept - dabei wurde der Film schon sehr entschärft. Das lag vor allem an den Anschlägen vom 11. September 2001.Die Produktionsgeschichte und frühere Schnittfassungen des Films zeigen, welche Szenen nicht den Weg ins Kino geschafft haben.

 

Ein Bösewicht, der zu böse war

Darunter unter anderem eine Szene, in der die kleine Lilo von einer Kettensäge verfolgt wird. Auch der Bösewicht des Films, das Alien Jumba, war der Chefetage von Disney wohl doch zu böse: So wurde seine Laserkanone durch Geschirr ersetzt – und auch sein tödliches Allzweckmesser, das unter anderem mit einer Axt ausgestattet war, wurde nach den ersten Testvorführungen in eine familienfreundlichere Alternative umgewandelt, die stattdessen Zahnpasta und -bürste beinhaltete.

 

Stitch sollte ein Flugzeug kidnappen

Die wohl größte Änderung wurde im Finale des Films vorgenommen – und überrascht nicht, wenn man an die Entstehungszeit des Films denkt. So sollte Stitch zunächst eine Boeing 747 entführen, um Lilo aus dem Schiff der Außerirdischen zu befreien. Diese sollte in ein hohes Gebäude in Honolulu fliegen und Panik bei der Bevölkerung verursachen. Doch nach den Anschlägen auf das World Trade Center wurde diese Szene verständlicherweise sofort vom Produzententeam abgeändert: Die Boeing wurde in ein Raumschiff verwandelt, und der Zusammenstoß mit dem Hochhaus völlig herausgeschnitten.

Letztendlich kam „Lilo & Stitch“ also in einer deutlich braveren Version in die Kinos, als zunächst angedacht – und wurde ein wirklich süßer Disneyfilm. Trotz dessen oder gerade deshalb schauen wir uns die Geschichte vom kleinen Alien Stitch und dem Menschenmädchen Lilo immer noch unglaublich gerne an!

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt