Fernsehen

Der Untergang der Costa Concordia wird von RTL verfilmt!

Es ist eine der Tragödien, die in den letzten Jahren am meisten in der Öffentlichkeit besprochen wurde: Die Unglücksfahrt der Costa Condordia im Januar 2012. Nun will RTL aus dem Unglück einen Film machen.

Costa Concordia
Im Januar 2012 lief die Costa Concordia vor der italienischen Insel Giglio auf Grund - 32 Menschen überlebten das Unglück nicht. Getty Images

Am Abend des 13. Januar 2012 lief das Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" vor der italienischen Insel Giglio auf eine Sandbank auf. An Bord waren über 4.200 Menschen, als das Schiff binnen Stunden eine Schlagseite von fast 90 Grad bekommt. Panik bricht aus und Menschen sollen laut Zeugenaussagen ins Wasser gesprungen sein. Zahlreiche Passagiere werden verletzt, 32 Personen bezahlen die Schiffsfahrt mit ihrem Leben. 

Nach der Rettung der Überlebenden und Bergung der Toten geht das Suchen nach den Verantwortlichen los. Kapitän Francesco Schettino steht vor allem im Fokus, da er veranlasste, das Schiff so dicht an die Insel heranzufahren. Außerdem soll er das Schiff bereits während der Evakuierung verlassen haben. Drei Jahre später, am 11. Januar dieses Jahres, wird Schettino zu 16 Jahren Haft verurteilt. Er habe sich mehrfach der fahrlässigen Tötung schuldig gemacht, erklärte der Vorsitzende Richter am Gericht im toskanischen Grosseto.

Nun plant RTL zusammen mit dem US-Sender Lifetime und Betafilm aus dem Schiffsunglück einen TV-Film zu machen. Angeblich sei bereits Regisseur Roger Spottiswoode ("James Bond 007 - Der Morgen stirbt nie") dabei sein. Welche Schauspieler an Bord gehen werden, ist derzeit noch nicht bekannt. Ebenso der Ausstrahlungstermin.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt