Fernsehen

"Der Prinz von Bel-Air": Emotionales Wiedersehen mit erster Tante Vivian!

Der Cast aus „Der Prinz von Bel-Air“ hat sich in einer großen Reunion getroffen - mit unerwartetem Wiedersehen: Janet Hubert, die bis zur dritten Staffel Tante Vivian spielte.

"Der Prinz von Bel-Air": Emotionales Wiedersehen mit erster Tante Vivian!
Janet Hubert (Mitte) war die Original-Tante Vivian in "Der Prinz von Bel-Air". Ihr Austritt aus der Show war noch jahrelang ein Grund für Spannungen - vor allem mit Will Smith. Foto: NBC

Wohl wenige Sitcoms sind ihren Zuschauern so positiv in Erinnerung geblieben wie „Der Prinz von Bel-Air“. Eine Sache hing der Serie aber negativ an: der Ausstieg von Tante-Vivian-Darstellerin Janet Hubert. Sie hatte sich sogar mit dem Cast verkracht, aber die vor kurzem ausgestrahlte Reunion könnte die Wogen etwas geglättet haben – zumindest zwischen ihr und Will Smith.

 

30 Jahre "Der Prinz von Bel-Air": Das Reunion-Special

Als offizieller Grund wurde damals gegeben, dass Janet Hubert ihren Vertrag mit ihrer Schwangerschaft gebrochen hätte. Aber da dürfte mehr hinter gesteckt haben, denn nach ihrem Ausstieg gab es noch lange Zeit üble Nachreden, von beiden Seiten. Carlton-Darsteller Alfonso Ribeiro nannte sie sogar „wahnsinnig“ in einem Stand-Up-Set und erzählte, es sei schwer gewesen, mit ihr zu arbeiten. Will Smith verlier ebenfalls wenige positive Worte über sie.

Bei der „Prinz von Bel-Air“-Reunion, die diese Woche auf HBO Max erschien, hätte dieses Kapitel damit eins sein können, über das betreten geschwiegen wird. Aber schon im Trailer kündigte Will Smith an: „Ich konnte keine 30 Jahre ‚Der Prinz von Bel-Air‘ ohne Janet feiern.“ Daher war sie auch ein Teil des Specials und redete in einer aufgezeichneten Unterhaltung zum ersten Mal nach 27 Jahren ausgiebig mit Will Smith.

Dass sie „schwierig“ auf dem Set wurde, hatte einen bedrückenden Grund: Während ihrer Schwangerschaft hatte sie nämlich auch mit Schwierigkeiten in ihrer Ehe zu kämpfen, und fühlte sich vom Cast allein gelassen:

„Ich war auf dem Set nicht unprofessionell. Ich hatte einfach aufgehört, mit den Leuten zu reden, weil ich verbannt wurde und nicht wusste, wem ich vertrauen könnte. Und sie sagten, du warst derjenige, der mich verbannte, weil du es warst, Will. Es war schwer.“

Sie hätte zwar weiter in „Der Prinz von Bel-Air“ können, aber hätte dafür auf einen Teil ihres Gehalts verzichten müssen und keine anderen Projekte annehmen dürfen, erzählte Hubert außerdem. Ihre Karriere nahm durch den Ausstieg und die Nachreden dauerhaften Schaden:

„Wörter können töten. Ich habe alles verloren. Meinen Ruf. Alles. Und ich verstehe, dass du dich davon losreißen konntest, aber du weißt, dass diese Worte – eine schwarze Frau in Hollywood schwierig zu nennen – einen Todeskuss bedeuten. Und als dunkelhäutige Frau ist es schwer genug in diesem Geschäft.“

Will Smith erklärte sein Verhalten mit seiner damaligen Jugend, während der er in allem eine Bedrohung sah, und fehlender Beobachtungsgabe, die er erst als mehrfacher Vater bekam.  

Dennoch schafften es die beiden, sich zu versöhnen, Will Smith sagte sogar: „Du bist immer noch meine Tante Viv.“ Im Anschluss stieß sie auch zum Rest des Casts aus „Der Prinz von Bel-Air“, sodass sich die beiden Tante-Vivian-Darstellerinnen – Janet Hubert und Daphne Maxwell Reid – zum ersten Mal trafen. Auch auf Twitter sprach die Schauspielerin Smith ihren Dank aus:

„Mein Herz ist jetzt so voll. Will, du hast mich aus diesem Gefängnis befreit. Danke!“

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt