Kino

Der neue Robocop soll menschlicher werden

In der Rüstung des neuen "Robocop" will Joel Kinnaman menschlicher und realistischer agieren als das Original von 1987.

Kürzlich wurde bekannt, dass Joel Kinnaman, Star der TV-Serie "GSI - Spezialeinheit Göteborg: Im Fadenkreuz" (ZDF) in der Rüstung des neuen "RoboCop" für Recht und Ordnung sorgen wird. Nun hat Kinnaman bei MTV erste Details über die Neuverfilmung des 80er Jahre Kultstoffs verraten: "Mein 'Robocop' wird viel menschlicher werden", kündigt Joel Kinnaman an. "Paul Verhoeven hat diese ganz speziellen Unterton im Original, den unser Remake nicht haben wird. Es ist eine ganz neue Idee davon, auch wenn wir jede Menge Sachen aus dem Original übernehmen. Es gibt viele Details und Rückgriffe, aber in unserer Version muss ich mehr schauspielern - als Alex Murphy und ganz besonders, wenn er zum Robocop wird. Es ist eine größere Herausforderung."

 

Ein Cyborg auf dem aktuellen Stand der Neuro-wissenschaft

Joel Kinnaman ergänzt, dass die Neuverfilmung möglichst realistische Wurzeln bekommen soll - schließlich sei der Vater von Regisseur José Padilha Wissenschaftler und hätte einen großen Einfluss auf ihn. "Die Neurowissenschaft diskutiert die Frage 'Steckt die gesamte Intelligenz des menschlichen Körpers im Gehirn?' Sie entdecken gerade, dass es nicht so ist." Es sieht ganz danach aus, als müsste Officer Murphy nach seiner Ermordung mehr hinhalten als nur seinen Kopf, um als Robocop wiederbelebt zu werden: "Der ganze Körper verfügt über Intelligenz," erläutert Kinnaman. "Und so betrachtet sind wir ein organischeres Lebewesen als wir bisher dachten. Es gibt keinen Kontrollturm, der alles erledigt." Der runderneuerte und dann auch dreidimensionale Robocop kommt 2013 in die Kinos.



Tags:
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!