Kino

"Der Kindergarten-Cop" fliegt wegen Rassismus-Vorwürfen aus Kinos

Eigentlich sollte in einem besonderen Screening in Oregon der Arnold Schwarzenegger-Film „Der Kindergarten-Cop“ laufen. Doch nun wurde der Film aus dem Programm gestrichen.

"Der Kindergarten-Cop" fliegt wegen Rassismus-Vorwürfen aus Kinos
"Der Kindergarten-Cop" wird heute anscheinend mit anderen Augen gesehen

Aktuell ist die politische Lage in den USA mehr als angespannt. Gerade die Polizei steht immer wieder in der Kritik.

Da ist es nur verständlich, dass einige Film-Relikte aus vorangegangenen Zeiten einen faden Beigeschmack haben. Das mussten die Veranstalter des Northwest Film Center's Summer Drive-In in Portland, Oregon jetzt auch feststellen.

Dann eigentlich wollte man die Arnold Schwarzenegger-Komödie „Der Kindergarten-Cop“ zeigen. Das dort ein Polizist in eine Schule eingeschleust wird, ist allerdings aus heutiger Sicht ein schwieriges Thema, auf das zum Beispiel die Autorin Lous Leveen hinweist.

So würde der Film den „übermäßigen Polizeieinsatz romantisieren“ und die rassistische "von-der-Schule-ins-Gefängnis-Storyline bedienen, durch die viele Afro-Amerikaner, Latinos und andere Kinder nicht-weißer Hautfarbe kriminalisiert werden."

Die Veranstalter nahmen die diversen Beschwerden ernst und entfernten den „Kindergarten-Cop“ aus dem Programm. Stattdessen läuft die Dokumentation „John Lewis: Good Trouble“ erneut, da die erste Veranstaltung innerhalb kürzester Zeit ausverkauft war.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt