Kino

"Der Hobbit" feiert Weltpremiere in Neuseeland!

Die Weltpremiere der "Herr der Ringe"-Vorgeschichte "Der Hobbit: Eine unerwartete Reise" begeisterte mit neuester Kinotechnik. Regisseur Peter Jackson verwirrte seine Schauspieler.

Als Peter Jackson die "Herr der Ringe"-Trilogie ins Kino brachte, setzte er neue Maßstäbe in Sachen epischem Fantasy-Look, atemberaubender Tricktechnik und einer neun Stunden überspannenden dramatischen Geschichte. Für die Verfilmung der Vorgeschichte hatte sich Peter Jackson erneut einen Meilenstein vorgenommen: Er drehte die neue "Hobbit"-Trilogie mit 48 Bildern pro Sekunde statt der üblichen 24, um ein noch eindrücklicheres, dynamischeres Seherlebnis zu schaffen. Doch bei den ersten Vorschau-Szenen reagierten die Fans vor einigen Monaten zunächst irritiert. Nun, da der Film am frühen Mittwochmorgen unserer Zeit in Neuseeland Premiere feierte, waren sich alle einig: Die neue Bildtechnik ist ein Highlight von "Der Hobbit: Eine unerwartete Reise". Zwar mussten sich alle, die den Film zuerst sehen durften, verpflichten, keine inhaltlichen Geheimnisse über den ersten Teil der neuen Mittelerde-Trilogie zu verraten. Doch von den Schauspielern - alten wie neuen - und der spannenden Inszenierung zeigten sich die Premierengäste einhellig begeistert.

Die falschen Zwerge


Regisseur Peter Jackson wirkte in Wellington, das für die Feier offiziell in "Middle of Middle-Earth - Mitte von Mittelerde" umbenannt wurde, extrem gelöst, aber auch extrem müde. Er scherzte auf dem sage und schreibe 500 Meter langen roten Teppich: "Ich tue mich wegen akuter Übermüdung ein wenig schwer, eine Rede zu halten, weil wir bis zuletzt noch am Film gearbeitet haben. Ich muss meinen Auftritt hier auch etwas länger ausdehnen als geplant, damit der Film noch rechtzeitig zum Kino geliefert werden kann." Den größten Lacher landete Jackson, als er nach Cate Blanchett als Galadriel, Elijah Wood als Frodo, Andy Serkis als Gollum und Hugo Weaving als Elrond schließlich auch die 13 Zwerge vorstellte. Er fragte die Fans: "Kennt Ihr die Namen der Zwerge? Nein? Sie lauten: Dopey, Sleepy, Sneezy, Grumpy… Oh, sorry, falsche Liste." Das waren natürlich die Namen der Zwerge aus der berühmten Disney-Verfilmung "Schneewittchen und die sieben Zwerge". Schließlich holte Peter Jackson aber doch die Darsteller von Thorin, Nori, Ori, Dori, Oin, Gloin, Fili, Kili, Bifur, Bofur, Bombur, Dwalin und Balin auf die Premierenbühne. Besonders emotional war auch der Gruß von Ian McKellen, der wegen Theaterverpflichtungen in London nicht nach Wellington reisen konnte. Der Gandalf-Darsteller war den Tränen nahe, als er Fans und Kollegen per Videobotschaft ansprach. Und er versprach: "'Der Hobbit' ist für mich das großartigste Werk das durch die Zusammenarbeit unfassbar talentierter Menschen vor und hinter der Kamera jemals entstanden ist." Ein wundervoller Ausblick auf den Kinostart am 13. Dezember!

Zur Einstimmung gibts hier nochmal den Trailer zu "Der Hobbit":

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt