Kino

"Der Diktator" entführt Regisseur Martin Scorsese

Sacha Baron Cohen alias "Der Diktator" macht vor niemandem Halt: Sogar Hollywood-Legende Martin Scorsese muss dran glauben.

Wenn Sacha Baron Cohen in eine Rolle schlüpft, dann tut er das mit Leib und Seele - und sämtlichen Dämonen, die dann gerne mal die Überhand über den Schauspieler ergreifen und die Pferde mit ihm durchgehen lassen. Nach "Borat" und "Brüno" ist er jetzt "Der Diktator" und verbreitet Angst und Schrecken, wo immer er auftaucht. Erst vergangenen Samstag wurde Martin Scorsese zum Opfer der bösen Machenschaften von Admiral General Aladeen. Der entführte den Oscar-Regisseur und folterte ihn mit Elektroschocks, um das aus ihm herauszukriegen, was er hören wollte: eine Empfehlung für seinen neuen Film. Außerdem drohte ihm der Diktator eine längere Haftstrafe an, weil Scorsese ihn bezüglich der Spieldauer des letzten gemeinsamen Filmes "Hugo Cabret" angelogen hatte.

 

Spaß mit dem Diktator

Natürlich war alles nur Spaß und die beiden spielten einen kleinen Sketch im Rahmen der US-TV-Show "Saturday Night Live". Aber immerhin brachte Sacha Baron Cohen den Hollywood-Veteranen dazu, das Publikum zum Kinobesuch aufzufordern. Nur gut, dass Martin Scorsese den etwas eigensinnigen Humor des Briten inzwischen gewöhnt ist und den Scherz wohl gerne mitgemacht hat. Immerhin spielte Sacha Baron Cohen in Scorseses "Hugo" eine ungewohnt normale Rolle, die bestimmt zum Gesamterfolg des Oscar-prämierten Werkes beitrug.



Tags:
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!