Stars

Corona | "Bergdoktor" Hans Sigl redet seinen Fans ins Gewissen

Einige Menschen nehmen die Corona-Krise nicht ernst. Jetzt meldet sich "Bergdoktor"-Star Hans Stigl zu Wort.

Der Bergdoktor: So sah Hans Sigl früher aus
"Der Bergdoktor"-Star Hans Sigl ist fassungslos darüber, wie manche Menschen mit der Corona-Krise umgehen. ZDF/Stefanie Leo

Politik und Promis bitten die Bevölkerung. während der Corona-Krise zu Hause zu bleiben. "Der Bergdoktor" Hans Sigl kann den Umgang mancher Leute mit Corona nicht nachvollziehen.

 

Fans wirft "Bergdoktor" Panikmache vor

Hans Sigl teilte auf Facebook einen Post, in dem er schreibt, dass er von einem Follower kritisiert wurde. Er würde grundlos Panik schüren und sei Schauspieler und kein Arzt. Er schreibt unter anderem: "Ich finde auch, dass Panikmache nicht geht, denke aber auch, dass jeder eine Verantwortung hat. Ich habe meine Veranstaltung am 14. März gemeinsam mit den Veranstaltern abgesagt, obwohl wir noch hätten spielen dürfen." Wenn möglich, solle man Zuhause bleiben, findet er und hofft, dass alle gesund bleiben.

Besonders stark irritierten den "Bergdoktor" die Reaktionen auf einen Artikel der Bayerischen Zugspitzbahn. Wegen des Coronavirus sollten alle Bahenn vorerst geschlossen bleiben. Was passierte? Ein Ansturm von Besuchern war die Folge. Die Menschen wollten noch einmal das schöne Wetter in der Zugspitz-Region genießen. Sigls Reaktion: "Why? Oh why? Warum geht die Bahn überhaupt noch?" Er war fassungslos.

Seine Fans können das Verhalten ebenfalls nicht nachvollziehen. "Mir fehlen gerade echt die Worte" oder "Na super, ich bin ein Risikopatient und traue  ich fast nicht mehr raus. Vorerst nur zur Arbeit und vielleicht bekomme ich wegen denen dann den Virus, vielen Dank!", wurden kommentiert.

Das Robert Koch-Institut beantwortet häufig gestellte Fragen zum Coronavirus auf ihrer Website.

 

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt