Kino

David Hasselhoff kassiert Knöllchen

Weil Ober-Bademeister David Hasselhoff sein Knight-Rider-Mobil KITT in Manchester im Parkverbot abstellte, handelte er sich einen saftigen Strafzettel ein.

Gemeinsam gingen David Hasselhoff und sein intelligenter Sportwagen KITT in der Erfolgs-TV-Serie "Knight Rider" durch dick und dünn. Immer wieder rettete der sprechende Flitzer Fahrer Hasselhoff alias Michael Knight den Hintern und hatte immer einen passenden Spruch parat. In der fiktionalen Filmwelt hat das problemlos funktioniert, Hasselhoff und KITT waren ein eingespieltes Team. Im wahren Leben sieht es etwas anders aus. Da schweigt die Blechkarosse im Großen und Ganzen, fällt höchstens einmal mit quietschenden Reifen auf. Könnte das "Knight Rider"-Mobil auch in der Realität mit Intelligenz punkten, hätte es seinen Besitzer vor einem kostspieligen Fehler bewahren können.

 

KITT ist stinksauer, Hasselhoff überglücklich

David Hasselhoff ist momentan der Star einer Peter-Pan-Pantomime-Show im Opernhaus von Manchester. Vorgestern fuhr er mit "Knight Rider"-Auto KITT zu seinem Arbeitsplatz, wo er schon von zahlreichen Fans erwartet wurde. Der Ex-Baywatch-Bademeister suchte sich einen netten Parkplatz und stellte sich den Foto- und Autogrammwünschen seiner Anhänger. Als der Trubel vorbei war, stürmte Hasselhoff die Opernbühne und ließ KITT am Straßenrand stehen - ohne auf diverse Verkehrszeichen zu achten. Die Quittung bekam The Hoff nach der Aufführung in Form eines Knöllchens serviert, weil er KITT im Parkverbot abgestellt hatte. Die britischen Parkwächter kannten auch bei so einem berühmten Fahrzeug kein Pardon. Hasselhoff nahm es im Nachhinein gelassen, weil es die Kritiker gut mit ihm meinten: "KITT ist stinksauer, aber ich bin sehr glücklich über die großartige Kritik." Ende gut, alles gut.



Tags:
TV Movie empfiehlt