Fernsehen

Das Traumschiff: Kein Dreh auf hoher See mit Silbereisen

Da Landgänge wegen der Corona-Pandemie verboten sind, kann das "Das Traumschiff" mit Kapitän Florian Silbereisen nicht ablegen.

Das Traumschiff: Florian Silbereisen, Barbara Wussow, Nick Wilder
Das Traumschiff mit Kapitän Florian Silbereisen kann aufgrund der Corona-Pandemie nicht auf hohe See stechen. Foto: ZDF/Mirko Friebel

Ursprünglich sollte "Das Traumschiff“ mit Florian Silbereisen als Kapitän vom 7. März bis 6. Mai zu Dreharbeiten für neue Folgen wieder in See stechen. Doch der Kreuzfahrt-Veranstalter „Phoenix-Reisen“ macht den Plänen der Produktionsfirma einen Strich durch die Rechnung und sagte die Mittelmeer-Kreuzfahrt ab. Der Grund: Landgänge sind wegen der anhaltenden Pandemie verboten. Deshalb bleibt das Schiff im Hafen von Bremerhaven.

Wie stern.de berichtet, geht das ZDF trotz der verschärften Pandemie-Lage von baldigen Dreharbeiten aus:  "Wie geplant werden nach aktuellem Stand ab Ende Januar/Anfang Februar zwei neue Folgen für "Das Traumschiff" gedreht. Auch im Hinblick auf die Szenen an Bord des Schiffs kommt es nach derzeitigem Planungsstand nicht zu Änderungen – sie entstehen voraussichtlich ab März", heißt es weiter.

 

Das Traumschiff: Dreh auf Malediven

Die „Bild“-Zeitung berichtet, dass die Außenaufnahmen auf den Malediven gedreht werden sollen. Der Grund hierfür sind die dort sehr lockeren Corona-Bedingungen. Beim Vorweisen eines negativen Tests müssen die Schauspieler auf den Inseln lediglich drei Tage in Quarantäne.

Schon für die Neujahrsfolge in diesem Jahr musste bei den Dreharbeiten wegen der Corona-Auflagen improvisiert werden. Teile des Films entstanden in Bremerhaven und nicht auf hoher See.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt