Kino

"Das Schicksal ist ein mieser Verräter": Berühmte Bank aus Amsterdam verschwunden

Nicht nur in Deutschland erfreut sich der neue Film mit Shailene Woodley großer Beliebtheit. In Amsterdam entwendeten Unbekannte jetzt sogar eine öffentliche Bank, auf der eine Schlüsselszene gedreht wurde.

Das Schicksal ist ein mieser Verräter
Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Mit der Romanverfilmung "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" erobern die Nachwuchsschauspieler Shailene Woodley und Ansel Elgort die internationalen Kinocharts. Von dem großen Erfolg sind die "Divergent"-Stars selbst überrascht: Shailene Woodley kostümierte sich kürzlich, um in Ruhe den Film genießen zu können.
 
Aber nicht nur die Hauptdarsteller sollten sich vor dem Rummel in Sicherheit bringen: In Amsterdam ist nun eine komplette Bank verschwunden, auf der Elgort und Woodley während der Dreharbeiten 2013 platznahmen! Auf den ersten Blick ähnelte das Sitzmöbelstück an der Leidsdegracht jeder anderen Bank in der Großstadt: Grüne, verblasste Farbe und etwas klapprig wirkende Holzbalken.
 
Doch Fans des Film erfreuten sich an dem Requisit. In "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von Regisseur Josh Boone reisen Gus (Ansel Elgort) und Hazel (Shailene Woodley), zwei krebskranke Teenager, nach Amsterdam um Hazel einen großen Wunsch zu erfüllen. Dort kommen sich die beiden näher und auf der besagten Bank führen die Verliebten ein emotionales Gespräch.
 
Wer die Bank entwendet hat, muss noch geklärt werden. "Es ist etwas peinlich, weil wir die Bänke eigentlich im Auge behalten, aber diese ist wirklich verschwunden," so ein Sprecher der Stadt Amsterdam. Zu den Verdächtigen zählen aber nicht nur Filmfans, die Stadt selbst könnte die Bank in Reparatur gebracht haben.
 
Ob mit Original- oder Ersatzbank – die Behörde hat versprochen die bekannte Kulisse in Kürze wiederherzustellen!

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt