Serien

"Das Institut – Oase des Scheiterns" TV-Tipp: Bitterböse Abrechnung mit deutscher "political correctness"

Wer sich über verschwendete Milliarden beim Bau des BER, deutsche Bürokratie und Kulturverdrossenheit ärgert, dem sei die neue BR-Sitcom "Das Institut" wärmstens ans Herz gelegt. Selten wurden deutsche Tugenden gepaart mit dauerhafter kultureller Überheblichkeit so konsequent durch den Kakao gezogen.

Das Institut Oasis des Scheiterns
Deutsch - und trotzdem lustig: "Das Institut" nimmt sich ein vermeintliches Culture Clash-Szenario als Hintergrund, um sich über "typisch deutsche" Verfehlungen und Angewohnheiten herrlich selbstironisch zu amüsieren. BR/NDR/Novafilm GmbH/Alwa Novak

Ein kleines Kulturinstitut in der fernen fiktiven Volksrepublik Kisbekistan sorgt für mächtig negative Schlagzeilen! Nein, keine Angst, die Bundesrepublik Deutschland hat nach dem BER-Fiasko nicht etwa das nächste internationale PR-Desaster an der Backe, sondern wird in der neuesten Serien-Produktion des BR einfach nur mächtig aufs Korn genommen. In der neuen BR-Sitcom „Das Institut – Oase des Scheiterns“ steht ein fiktives und sehr eigenwilliges Kultur-Institut im Nirgendwo im Mittelpunkt, dessen Protagonisten sich nicht zu schade sind in so ziemlich jedes erdenkliche Fettnäpfchen zu tappen.

 

Das Institut – Deutsche als Popkultur | Darum geht’s

Wie im schönen Titelsong von "Das Institut" schon ersichtlich wird, werden Deutsche bzw. deutsche Angewohnheiten in der BR-Serie einfach mal ganz trocken „als Popkultur“ verkauft. Da wird der „Tag der deutschen Einheit“ urplötzlich dazu missbraucht, um den Einheimischen deutsche Kultur mit einem staubigen Dirndl aufs Auge zu drücken – inklusive der gut gemeinten deutschen Überheblichkeit.

Das Institut Tag der deutschen Einheit
Der Tag der deutschen Einheit wird zum Fiasko!         BR/NDR/Novafilm GmbH/Alwa Novak

Von typischer Situationskomik und fehlgeleiteten Maßnahmen bis hin zu richtig-fiesen Pointen auf deutsche Außenpolitik ist so ziemlich alles dabei, was eben nicht politisch korrekt ist. Autor Robert Löhr reichert „Das Institut“ trotz dem überschaubaren Budget mit jeder Menge cleverer Komik und spannenden Szenarien an. Die acht relativ unterschiedlichen Folgen eignen sich dabei perfekt für einen langen Binge-Watch-Abend. Neben Christina Große, die die selbstverliebte Institutionsleitern spielt, dürfen sich Zuschauer in den Nebenrollen auf Robert Stadlober, Rainer Reiners, Swetlana Schönfeld, Omar El-Saeidi und Nadja Bobyleva freuen, die alle Mitarbeiter des Instituts verkörpern.

 

"Das Institut": Sendetermin, Ausstrahlung, Mediathek und Stream | Alle Infos

Alle acht Folgen von "Das Institut – Oase des Scheiterns" sind bereits ab dem 14. Dezember 2017 in der Mediathek des BR und NDR unter br.de/mediathek sowie ndr.de/mediathek abrufbar.

Seit dem 3. Januar, wird "Das Institut - Oase des Scheiterns" dann auch im linearen Fernsehen parallel von BR und NDR ausgestrahlt. Donnerstag ab 22:45 Uhr ist eine Folge im BR zu sehen, während das NDR eine weitere Episode von 23:30 Uhr – 0:00 Uhr ausstrahlt. Wem das zu spät sein sollte, der hat derzeit immer noch die Möglichkeit alle Folgen von „Das Institut“ bequem über die BR-Mediathek zu streamen.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!