Kino

Darum stieg Charlie Hunnam bei "Fifty Shades of Grey" aus

Der "Sons of Anarchy"-Star hat den Rummel unterschätzt.

Darum stieg Charlie Hunnam bei "Fifty Shades of Grey" aus
Darum stieg Charlie Hunnam bei "Fifty Shades of Grey" aus (FX Networks) FX Networks

Christian Grey ist die derzeit spektakulärste Rolle für Hollywoods Kerle. Wer sie spielt, hat einen Welterfolg vor der Brust und eine gigantische Fanbase im Rücken: Die Soft-SM-Ballade "Fifty Shades of Grey" ist ein Phänomen. Charlie Hunnam, zuletzt mit "Pacific Rim" im Kino und Star der Biker-Serie "Sons of Anarchy" hat den Part ergattert - und stieg am Wochenende völlig überraschend wieder aus. Dafür hat der 33-jährige Brite gute Gründe. Offiziell hat Charlie Hunnam ein Terminproblem: Die heiße Phase, in der sich die Arbeiten an der aktuellen, sechsten "Sons of Anarchy"-Staffel gerade befindet, lässt dem Star zuwenig Zeit, um sich auf "Fifty Shades of Grey" vorzubereiten. Der "Hollywood Reporter" allerdings beruft sich auf Quellen, die Hunnam als völlig überfordert beschreiben. Er habe den gewaltigen Ruhm und den immensen Druck, den die Christian Grey-Rolle mit sich bringt, unterschätzt. Einige Beispiele für den hohen Preis, der er für seinen neuen Status als Superstar bezahlen muss:

 

Damenwäsche für den "Biker"-Fürst

Paparazzi belagern sein Haus und die Drehorte von "Sons of Anarchy". Das "SOA"-Studio musste für die letzte Staffel-Premiere sogar Extra-Personenschützer engagieren. Obwohl die ultraharte Biker-Serie in den USA hohe Wellen schlägt, wird Hunnam von Journalisten dazu nicht mehr befragt. Es geht nur noch um "Fifty Shades of Grey". Charlie Hunnam kann sich nicht mehr frei bewegen. Die Fans von "Sons of Anarchy" gelten als cool und zurückhaltend. Und wie steht es mit den "Shades of Grey"-Anhänger(innen)? Man fühlt sich ein wenig an die "Beatle-Mania" erinnert - und säckeweise Damenwäsche per Post zu bekommen, muss man auch mögen. Die Dreharbeiten für die siebte und letzte Staffel der Biker-Serie starten im Spätherbst. Davor kann Hunnam problemlos einen Film einschieben - und hat danach angesichts der Populärität seiner Rolle als Motorradclub-Präsident in Hollywood Carte Blanche. Eines dürfte aber feststehen: Er wird sicher kein zweites Mal naiv in eine Blockbuster-Serie stolpern. Für Dakota Johnson, die als Anastasia Steele die weibliche Hauptrolle in "Fifty Shades of Grey" spielt, wird nun unter Hochdruck ein neuer Christian Grey gesucht. Der Film soll schließlich bereits im Sommer 2014 in die Kinos kommen. Mal sehen, wer sich als nächstes dem Fan-Druck stellt.



Tags:
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!