Serien

Dann kommen die "Vorstadtweiber" zurück ins ARD-Programm

Fiese Intrigen, schicke Kleidung, schwarzer Humor - die "Vorstadtweiber" kehren nach einer tollen ersten Staffel mit ihrer zweiten ins deutsche TV zurück!

Vorstadtweiber

Letztes Jahr war die österreichische Serie "Vorstadtweiber" einer der großen Überraschungs-Hits in der Fernsehlandschaft. Jetzt gab die ARD bekannt, dass sie Nina Proll, Gerti Drassl, Maria Köstlinger, Martina Ebm und Adina Vetter ab dem 10. Mai dienstags um 20.15 Uhr ins Programm nehmen. 

Es ist auch schon ein wenig über die Geschichten der zweiten Staffel bekannt geworden. So stünden die Freundinnen nach den Geschehnissen der ersten Staffel vor den Trümmern ihres vormaligen Lebens. Wir erinnern uns: Josef Steinberg (Simon Schwarz) wurde erschossen. Bilder seiner Affäre mit Nicoletta (Proll) tauchten auf. Hadrian (Bernhard Schir), Bertram (Lucas Gregorowicz) und Georg (Jürgen Maurer) kämpften dagegen, dass ihre Spekulationen ans Licht kommen. Schließlich entdeckte die Polizei die Pistole, mit der Josef erschossen wurde - ausgerechnet bei Georg. War er der Täter? Waltraud (Köstlinger) dagegen ist schwanger - vermutlich von ihrem jugendlichen Liebhaber Simon (Johannes Nussbaum), der ausgerechnet Marias (Drassl) Sohn ist. Sabine (Vetter) und Helga (Sandra Cervik) verbünden sich, da sie beide von Bertram ausgenutzt worden. Doch sie kommen seiner Grundstücksspekulation auf die Schliche.

Nach all dem Drama wird es allerdings in der zweiten Staffel nicht ruhiger um die Freundinnen und ihre Männer. Eheliche Krisen, Erbschaftsstreitigkeiten und eine ungewollte Schwangerschaft bestimmen ihr Leben. Nichts bleibt mehr wie es war und das bringt sogar ihre Freundschaft in Gefahr!



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt