Stars

Daniel Craig: Jetzt reagiert Sony auf seine James-Bond-Lästereien

Von wegen miese PR ist auch gute PR - Sony fand Daniel Craigs ständigen Lästereien über James Bond gar nicht lustig und hat dies gegenüber dem Schauspieler mehr als deutlich gemacht!

Sony reagiert auf Daniel Craigs Bond-Lästereien
Daniel Craig ist übers Ziel hinausgeschossen und bekommt nun die Quittung /Getty Images

Lieber schneidet er sich die Pulsadern auf, als nochmal James Bond zu spielen - so lautete die letzte Schlagzeile um Daniel Craig und seine berühmteste Rolle. Auch wenn er es gegenüber dem "Time Out London"-Magazin so äußerte, meinte es der Schauspieler nicht sicher so. Doch nicht nur Bond-Fans und Branchen-Kollegen nahmen Daniel Craig diesen Satz übel. Auch die Bosse in den Sony-Studios waren alles andere als "amused". Kurzerhand verpassten sie Craig einen "Maulkorb"!

"Paige Six" berichtet, dass Sony-Chefs mit dem 47-Jährigen sprachen und ihm klar machten, dass er künftig den Mund halten soll, wenn er nach seiner Zukunft als Bond befragt wird. Zur Ehrenrettung Daniel Craigs ist anzumerken, dass seit Monaten bereits über seine Nachfolge als 007 spekuliert wird, obwohl bis heute nicht sicher ist, dass "Spectre" (Kinostart: 5.11.) sein letzter Film sein wird. Folge des Frusts darüber sind Äußerungen wie die Pulsader-Geschichte.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt