Filme

Coronavirus-Sorge um Netflix-Film mit The Rock

Die Netflix-Produktion „Red Notice“ mit Dwayne Johnsen könnte noch teurer werden als erwartet. Schuld ist das Coronavirus.

Dwayne Johnson
Das Coronavirus beeiunflusst nun auch Netflix-Dreharbeiten für "Red Notice".

Netflix arbeitet derzeit unter Hochdruck an den Dreharbeiten für die neue Actionkomödie „Red Notice“ mit Dwayne Johnsen. Die Produktion könnte durchaus einer der teuersten Netflix-Filme aller Zeiten werden – kein Wunder, dass der Streaming-Dienst dabei kein Risiko eingehen will. Deshalb überlegt man nun für den Dreh kurzfristig umzudisponieren.

 

„Red Notice“: Planänderung wegen Corona

Für die Dreharbeiten wird Hauptdarsteller Dwayne Johnsen stolze 20 Millionen Dollar erhalten – die höchste Gage seiner Karriere und damit auch eine heftige Investition für Netflix. Nun macht auch das Coronavirus einen Strich durch die Rechnung, denn der Film soll unter anderem auch in Italien gedreht werden. Bei Netflix versucht man nun die Risiken zu minimieren und den Drehort noch einmal umzuverlegen.

 

Dwayne Johnsen: „Red Notice“ ab 2021 auf Netflix?

In „Red Notice“ macht sich Dwayne Johnsen auf die internationale Jagd nach Kunstdieben an Orten auf der ganbzen Welt. Glücklicherweise wird der Großteil des Films in der US-amerikanischen Stadt Atlante gedreht – Italien dient lediglich als Nebenschauplatz. Der Aufwand und die Kosten der Umverlegung dürften also überschaubar bleiben. „Red Notice“ wird vermutlich im Frühjahr 2021 auf Netflix zu sehen sein, wenn alles nach Plan läuft.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt