Kino

Colin Farrell übernachtete am "Total Recall"-Set

Als Douglas Quaid in "Total Recall" will Colin Farrell glaubwürdig sein. Also verbrachte der Star Tee schlürfend eine Nacht allein am Set.

Um sich auf seine Rolle des Douglas Quaid in "Total Recall" richtig einzustimmen, wählte Hauptdarsteller Colin Farrell eine ungewöhnliche Methode: Farrell verbrachte eine Nacht am Set, ganz allein an dem Ort, an dem seine Filmfigur Quaid von Albträumen geplagt wird. Ausgestattet mit iPod, ein paar Büchern, Kerzen, Räucherstäbchen und einer großen Tasse mit grünem Tee verlebte Farrell am Set mehr oder weniger inspirierende Stunden, die er scherzhaft mit dem Hinweis, er habe seinen Hotelschlüssel einfach nicht finden können, kommentierte. "Manchmal tut man etwas, was nach ganz wenig aussieht. Aber schon ganz kleine Dinge können zu Teilen einer Erfahrung beitragen", erläuterte der Star die Aktion.

 

Mit grünem Tee zur totalen Erinnerung

Das Remake von "Die totale Erinnerung" wird von "Underworld"-Regisseur Len Wiseman aufgezogen. Mit an Bord sind neben Farrell auch Kate Beckinsale und Jessica Biel. Der Star des Originals Arnold Schwarzenegger tritt allerdings nicht auf - auch nicht als Cameo, wie Wisemann jüngst erklärte: "Der Teenager und Fan in mir war von dieser Idee sehr angetan. Aber je weiter wir mit den Arbeiten vorankamen, wurde mir der Gedanke zu verspielt. Ich wollte, dass dies ein eigenständiger Film wird." Auch Farrell vermisst den Terminator keineswegs im neuen "Total Recall": "Ich hatte nicht den Eindruck, dass es notwendig wäre, in diese Fußstapfen der Größe 52 oder 55 zu treten - oder welche Schuhgröße auch immer Arnold hat. Der Film fühlte sich andersartig genug an, damit ich ihn mir zu eigen machen konnte." Ob ihm das gelungen ist und inwiefern Farrells Schlafrunden am Set geholfen haben, wissen wir zum Filmstart am 23. August.



Tags:
TV Movie empfiehlt