Fernsehen

Claudia Obert: "Mein Sex soll in der Tagesschau laufen!" | Interview

Endlich startet Claudia Oberts Dating-Show „Claudias House of Love” auch im Free-TV auf Sat.1. Das hat uns Claudia Obert im Interview verraten!

Claudia Oberts House of Love
Claudia Obert braucht Amor nicht. Sie schießt in "House of Love" selbst ihre Pfeile ab. Foto: Joyn/Marc Rehbeck

Nach Cora Schumacher (44) verpflichtete Joyn für die zweite Staffel seines Dating-Formats „House of Love“ mit der Hamburger Mode-Unternehmerin Claudia Obert (59) ein Reality-TV-Schwergewicht. Tatsächlich flogen keinem Teilnehmer einer deutschen Fernsehshow im vergangenen Jahr mehr Herzen zu als Obert, die bei „Promis unter Palmen“ nicht zuletzt von Désirée Nick (64) bis aufs Blut getriezt wurde. 

Obert, die sich der deutschen Öffentlichkeit zumeist als Lebedame in ständiger Champagnerlaune präsentiert, sucht in „Claudias House of Love“ einen Partner – und macht im Interview mit Redaktionsleiter Maryanto Fischer keinen Hehl daraus, dass sie vielseitig interessiert ist: So sind die zehn Kandidaten ihrer Show nicht nur völlig unterschiedliche Typen, sondern auch zwischen 24 und 74 Jahren alt. 

TV Movie Online: Claudia, du bist 2020 zu einer der beliebtesten TV-Promis aufgestiegen. Dazu bist du sehr tough. Trauen Männer sich überhaupt, dich anzusprechen? 

Claudia Obert: „Angsthasen interessieren mich nicht. Die sollen mich am besten gar nicht erst ansprechen. Manchmal schreiben mich Männer auf Instagram an, ob ich nicht Lust hätte, mal einen Kaffee mit ihnen zu trinken, dann wollen sie aber keine Fotos von sich schicken. Nein, ich mache keine Blinddates. Hier fallen die meisten schon durch.“ 

Du bist eine erfolgreiche Geschäftsfrau, lebst zwischen Hamburg und Ibiza und kommst viel herum. Triffst du keine spannenden Männer? 

Obert: „Als prominente Frau ist es tatsächlich schwieriger zu fischen. Dazu kommt, dass ich in der Modeindustrie arbeite. Viele tolle Männer, die ich kennenlerne, sind schwul.“ 

Welche Eigenschaften schätzt du an einem Mann? 

Obert: „Mit zunehmendem Alter wirst du zwar nicht schöner, aber krüscher – das heißt: wählerischer! Es dreht sich nicht mehr alles nur um Sex und Hormone.“ 

Also spielt Sex keine Rolle mehr? 

Obert: „Auf jeden Fall! Morgens Sex, mittags Sex, abends Sex. (lacht) Aber man muss sich gegenseitig auch Freiräume lassen.“ 

Hast du gleich zugesagt, als Joyn mit „Claudias House of Love“ auf dich zukam? 

Obert: „Ich war sofort dabei, ich wollte schon immer mal eine Dating-Sow machen!“ 

TV Movie Online: Hast du Joyn vor den Dreharbeiten Vorgaben zur Kandidatenauswahl gemacht? 

Obert: „Nein, ich bin da ziemlich offen. Als ich mein Leben vor der Show Revue passieren ließ, um herauszufinden, welche Männer ich über die Jahre gut fand, wurde mir klar, dass ein Mann für mich nicht so aussehen muss wie Richard Gere. Er muss Charakter haben und witzig sein.“ 

TV Movie Online: Die Kandidaten sind zwischen 24 und 74 Jahren alt – treten sie auch in Challenges an, um dich zu begeistern? 

Obert: „Klar! Und die sind fairerweise bunt gemischt – mal für den Picasso, mal für den Typ Roger Federer, mal für einen Michael Jackson.“ 

Claudia Obert
Claudia Obert ist in Campagnerlaune. Foto: Joyn/Marc Rehbeck

Haben sich die Männer denn gut untereinander verstanden? 

Obert: „Auf jeden Fall. Meist bin ich abends als Erste ins Bett gegangen. Während meines Schönheitsschlafs haben die meistens noch bis vier, fünf Uhr morgens Party gemacht. Morgens musste ich ihnen manchmal Baldrian und Schlaftabletten bringen, damit mal Ruhe war.“ 

Nach „Promi Big Brother“ und „Promis unter Palmen“ – ist es nicht furchtbar anstrengend, immer wieder mit fremden Menschen unter einem Dach zu leben? 

Obert: „Ich wollte nicht in einer eigenen Villa leben wie die Bachelorette. Ich war permanent mit den Männern zusammen, wollte viel Zeit mit ihnen verbringen, um zu merken, wie sie drauf sind.“ 

Kannst du die Kameras im Reality-TV vergessen? 

Obert: „Kameras stören mich nicht, ich nehme sie gar nicht war. Ich bin einfach eine Rampensau. Wenn ich Sex habe, soll das auch in der Tagesschau laufen.“ (lacht)

Bist du privat wie im Fernsehen? 

Obert: „Ich bin sehr authentisch.“ 

War es schwer, Kandidaten nach Hause zu schicken? 

Obert: „Auf jeden Fall. Morgens ab zehn floss der Schampus, abends die Tränen. Ich hätte gern alle behalten!“ 

Werden denn Familie und Freunde wie in „Die Bachelorette“ deinen Kandidaten auf den Zahn fühlen? 

Obert: „Um Gottes Willen! Meine Mutter sagte mir letztens, dass ich schon mit drei Jahren einfach gemacht hätte, was ich will. Ich führe mein eigenes Leben und frage niemanden um Rat.“ 

Dürfen sich die Zuschauer wieder auf viele Outfits aus dem eigenen Laden freuen? 

Claudia Obert: „Was glaubst du denn? Nach drei Tagen war ich durch mit meinen Klamotten. Ich hatte 40 Paar Schuhe dabei. Später mussten die trotzdem noch einen Container neue Paare ankarren…“ 

Die Dating-Show „Claudias House of Love” könnt ihr hier sehen. Sat.1 zeigt "Claudias House of Love" ab dem 30. März um 20:15 Uhr.

 

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt